eHealth MediDate GmbH

Brustvergrößerung

Die wichtigsten Infos im Überblick

Behandlung & Narkose: Stationär unter Vollnarkose
Die Brustvergrößerung wird in der Regel als stationäre Operation unter Vollnarkose durchgeführt. Abhängig von der Methode und der Technik sind heutzutage aber auch ambulante Eingriffe und leichtere Betäubungsmethoden möglich.
OP-Dauer & Ausfallszeit: Ca. 1 Stunde und 1-2 Wochen Ausfallszeit
Die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten dauert rund 1 Stunde. Bei der Vergrößerung mit Eigenfett ca. 2-3. Nach 1-2 Wochen kann man wieder arbeiten gehen.
Kosten: 4.500 - 7.000 € (ohne MediDate-Preis)
Bei einer Brustvergrößerung in Deutschland ist mit Kosten zwischen 4.500 € - 7.000 € zu rechnen und werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Preise können je nach Arzt, Klinik und Lage stark variieren. Mit MediDate haben Sie die Möglichkeit, bis zu 50 % bei den Behandlungskosten zu sparen.
Nachsorge: 1 Tag Klinikaufenthalt, 4-6 Wochen spezieller Stütz-BH
In der Regel bleiben Sie nach der OP für eine Nacht in der Klinik. 4-6 Wochen müssen Sie einen speziellen Stütz-BH tragen und werden im ersten Jahr 3-4 Nachsorgeuntersuchungen haben.
Sport & Sonnenbaden: Nach 4-6 Wochen bzw. 2 Monaten
Leichtes Cardiotraining ist durchaus schon nach 2 Wochen möglich. Nach 4-6 Wochen sollten Sie wieder normal Sport machen können, solange Sie einen gut sitzenden Sport-BH tragen. Mit Reiten, Joggen und Kraftsport sollte aber bis zu 6 Monate gewartet werden. Sonnenbaden sollte für 2 Monate gemieden werden, da UV-Licht die Narben dunkler werden lässt.

Frau nach Brustvergrößerung

Alle Informationen zu Methoden, Kosten und Ablauf

Die Brustvergrößerung (med. Mammaaugmentation) ist der beliebteste operative Eingriff der plastisch-ästhetischen Medizin. Bis zu 50.000 Frauen in Deutschland entscheiden sich jährlich auf diesem Weg, ihrer Brust mehr Volumen und eine neue Form geben zu lassen und damit ihr Körperempfinden und Selbstwertgefühl zu verbessern.

Oft stören sich Patientinnen schon in jungen Jahren an einem zu kleinen Busen, häufig möchten Frauen aber auch verlorenes Volumen nach einer Schwangerschaft, Gewichtsschwankungen oder Krankheiten (wie Brustkrebs) wiederherstellen.

Gründe für eine Brustvergrößerung

  • Natürlich kleine Brüste
  • Verlorenes Volumen nach Schwangerschaft (oder Gewichtsschwankungen)
  • Brustfehlbildungen
  • Brustrekonstruktion nach Krankheit (z.B. Brustkrebs)

Als Alternative zu Implantaten kann auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett in Frage kommen.

Wie läuft eine Brustvergrößerung ab?

Die Brustvergrößerung ist ein relativ kurzer und einfacher Eingriff in der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Die Operation findet in der Regel unter Vollnarkose statt und nimmt 1-2 Stunde in Anspruch. Dem Arzt stehen dabei unterschiedliche Operationstechniken zur Schnittführung und zur Platzierung der Implantate zur Verfügung. Meist wird der Zugang über die Unterbrustfalte und eine Platzierung unter dem Brustmuskel gewählt. Nach dem Schnitt bereitet der Arzt die “Tasche” vor, in der das Implantat platziert wird, bringt dieses in seine zukünftige Position und vernäht danach die Wunde. Danach bleiben Sie in der Regel noch 1-2 Tage in der Klinik. Nach rund 1 Woche wird der Verband entfernt und nach rund 2 Wochen können Sie mit wenigen Einschränkungen und neuer Brust wieder normal am Leben teilhaben. Das endgültige Ergebnis steht nach 4 – 6 Monaten fest.

An der Schnittstelle bleibt am Ende eine Narbe zurück, die bei richtiger Nachsorge kaum sichtbar ist.

Mögliche Schnitte zum Einsatz der Implantate

  • Unterbrustfalte
  • Achselhöhle
  • Brustwarzenhof

Der Arzt hat 3 Möglichkeiten, um das Implantat zu platzieren. Heute wird meist die Platzierung unterhalb des Brustmuskels gewählt.

Platzierungsmöglichkeiten für Implantate

  • Unter den Brustmuskel (submuskulär)
  • Halb unter den Brustmuskel (subpectoral)
  • Unter der Brustdrüse (subglandulär)

Mehr Informationen über die Schnittführung, Platzierung und Methoden der Brustvergrößerung.

Habe ich Narben nach der Operation?
Jede chirurgische Operation hinterlässt bleibende Narben, die im Laufe der Zeit verblassen. Bei einer Brustvergrößerung befinden sich diese, je nach Technik, in der Unterbrustfalte, der Achselhöhle oder am Brustwarzenhof und sind daher generell kaum sichtbar.
Welche Implantate sind die besten?
Das lässt sich so einfach nicht sagen. Das beste Implantat ist jenes, mit dem Sie Ihr gewünschtes Ergebnis erreichen. Die führenden Hersteller bieten jeweils rund 500 verschiedene Implantate an, wodurch ein enormes Spektrum an Möglichkeiten offenbart wird. In Deutschland bevorzugen aber viele Frauen anatomische (tropfenförmige) Implantate, da diese der natürlichen Form der Brüste nachempfunden sind und somit ein sehr authentisches Ergebnis liefern.
Wie oft muss ich meine Implantate wechseln?
Im Gegensatz zu alten Implantatmodellen ist ein Wechsel aufgrund von Abnutzung bei modernen Produkten in der Regel nicht mehr nötig. Kommt es zu keiner Beschädigung oder Nebeneffekten wie einer Kapselfibrose, können Implantate mitunter ein Leben lang getragen werden. Einige Hersteller geben auf Produkte sogar lebenslange Garantie. Da das Gewebe aber durch das Gewicht zusätzlich belastet wird und erschlafft, ist in der Regel nach 10-15 Jahren eine Folge-OP zur Straffung der Brust nötig.

Wie viel kostet eine Brustvergrößerung?

Die Kosten für eine Brustvergrößerung variieren stark und hängen von vielen Faktoren ab, und Qualität hat ihren Preis. In Deutschland müssen Sie mit Kosten zwischen 4.500 € und 7.000 € rechnen. Das verpflichtende Beratungsgespräch mit dem Arzt kostet in der Regel 50 € bis 100 €.

Kostenbestandteile einer Brustvergrößerung

  • Beratung und Voruntersuchung
  • OP-Saal & OP-Team
  • Chirurg
  • Anästhesist
  • Implantate
  • Übernachtung
  • Stütz-BH
  • Nachsorge

Bei Ihrer Brustvergrößerung mit MediDate sparen Sie im Schnitt 27 % der Kosten! Dies funktioniert so: Wir unterstützen unsere Fachärzte in der Terminadministration und –Verwaltung. Hierdurch sparen MediDate Fachärzte Zeit und Geld. Diese Kostenersparnis geben wir an MediDate Patienten weiter und können so die gleiche medizinische Spitzenqualität zu einem günstigeren Preis anbieten.

Kann ich meine Brustvergrößerung finanzieren?
Ja, mit MediDate können Sie Ihre Brustvergrößerung bereits ab 0,00% Zinsen finanzieren. So wird Spitzenmedizin noch besser bezahlbar. Informieren Sie sich einfach bei Ihrem Beratungsgespräch mit einem unserer Kundenberater.
Was passiert, wenn eine Nachbehandlung nötig ist?
Nach deutschem Gesetz müssen Patienten Folgekosten nach kosmetischen Behandlungen selbst bezahlen. Die Krankenkassen übernehmen nur noch Kosten für medizinisch notwendige Eingriffe (zum Beispiel die Entfernung der Implantate bei einer Kapselfibrose). Aus diesem Grund beinhaltet jede Brustvergrößerung über MediDate eine Folgekostenversicherung.
Wann und was zahlt die Krankenkasse?
Die Kosten sind für ästhetisch-plastische Behandlungen grundsätzlich, wenn sie nicht medizinisch bedingt sind, privat zu tragen. Krankenkassen beteiligen sich nur in Ausnahmefällen, z.B. bei einer Brustrekonstruktion, an den Kosten. In jedem Fall sollte eine Kostenübernahme aber vorab mit der Ihrer Krankenkasse abgeklärt werden.

Welche Risiken hat eine Brustvergrößerung?

Auch wenn die Brustvergrößerung ein vergleichsweise einfacher und risikoarmer Eingriff ist, kann es, wie bei jeder Operation, zu Komplikationen kommen. Schwellungen und Blutergüsse sind bei Operationen normal und heilen in der Regel von selbst wieder ab. Auch Gefühlsstörungen, besonders an den Schnittstellen oder Brustwarzen, sind nicht unüblich und verschwinden nach wenigen Wochen.

Das größte Risiko einer Brustvergrößerung ist die Entstehung einer Kapselfibrose als Abwehrreaktion auf den Fremdkörper. Dabei verhärtet sich die Kapsel um das Implantat, was zu Verformungen und Schmerzen führen kann. Im schlimmsten Fall muss das Implantat entfernt werden. Die Gründe für eine Kapselfibrose sind bisher nicht klar geklärt.

Ein weiteres Risiko bei der Brustvergrößerung besteht darin, dass der Chirurg die Tasche für das Implantat nicht passend aufbereitet, wodurch sich dieses drehen oder absinken kann. Deshalb arbeitet MediDate nur mit erfahrenen Fachärzten für plastisch-ästhetische Chirurgie zusammen, die über langjährige Erfahrung mit der jeweiligen OP verfügen.

Werde ich Schmerzen nach der OP haben?
Ja, eine Brustvergrößerung geht mit moderaten Schmerzen einher, gegen die Sie in der Regel Schmerzmittel bekommen. Die Schmerzen werden häufig mit einem sehr starken Muskelkater verglichen. Nach ca. 1 Woche ist das schlimmste aber vorüber.
Kann ich nach der Brustvergrößerung noch stillen?
Grundsätzlich ja. Nur wenn das Implantat über den Warzenhof eingesetzt wurde, kann es zu Problemen kommen, da die Milchgänge verletzt werden könnten.
Erhöht sich das Brustkrebsrisiko mit Implantaten?
Nein, es gibt keinen medizinischen Hinweis auf einen Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Brustvergrößerungen. Statistisch ist dieses sogar geringer, da Frauen häufig im Rahmen der Voruntersuchung ihre erste Brustuntersuchung haben, bei der mitunter auch gefährliche Knoten entdeckt werden.
Können die Implantate platzen und auslaufen?
Moderne Implantate sind formstabil - das heißt, selbst wenn diese einreißen, kann die Füllung nicht unkontrolliert in den Körper gelangen, sondern bleibt im Implantat. Ein Platzen oder “explodieren” der Implantate ist ausgeschlossen, daher ist auch Fliegen oder Tauchen bedenkenlos möglich. Auch ist die Füllmasse in Deutschland verwendeter Implantate im Gegensatz zu häufigen Befürchtungen nicht krebserregend. Sollte es trotzdem wider erwarten zu einer Beschädigung kommen, sollten die Implantate trotzdem ausgetauscht werden.

Was muss ich bei der Vor- und Nachsorge beachten?

Vor der OP erfolgt ein Beratungsgespräch und eine Vorsorgeuntersuchung. Diese sind verpflichtend, und Sie sollten sich etwas Zeit nehmen und sich vorbereiten. Nutzen Sie den Termin, um sich alle Fragen beantworten zu lassen und den Arzt kennen zu lernen, um zu sehen, ob Sie ihm vertrauen. Der beratende Arzt sollte später auch immer die Operation durchführen. Der Arzt ist verpflichtet, Sie im Beratungsgespräch ausreichend über alle Risiken zu informieren. Wenn Sie sich für eine Operation entscheiden, wird Ihr Arzt Ihnen noch einmal einen genauen Plan zur Vorbereitung auf die OP erstellen.

Mögliche Fragen, die Sie dem Arzt stellen sollten

  • Wie regelmäßig führt er die Operation durch?
  • Gehört er zumindest einem der großen Verbände an?
  • Welche Fachausbildung und Zusatzausbildungen hat er?
  • Welche Betäubungsmethode würde zum Einsatz kommen?
  • Welche Methode würde er wählen und warum?
  • Unter welchen Umständen würde er den Eingriff ablehnen?

Nach der Operation folgt in der Regel zumindest eine Übernachtung in der Klinik zur Überwachung. Danach müssen Sie für 4-6 Wochen einen speziellen Stütz-BH tragen um das korrekte Einwachsen des Implantats zu unterstützen. Nach rund 1 Woche wird der Verband entfernt und Sie können wieder vorsichtig duschen. Nach ca. 2 Wochen sollten Sie wieder arbeiten können. Nach 4-6 Monaten sollten alle Schwellungen abgeklungen sein und das endgültige Ergebnis feststehen. Auch zur Nachsorgen wird Ihnen Ihr Arzt vor der Operation eine genaue Anleitung geben und in 2-3 Nachuntersuchungen den Fortschritt genau beobachten.

Mehr zur Vor- und Nachsorge bei Brustvergrößerungen lesen.

Wann kann ich wieder Sport machen oder sonnenbaden?
Leichte sportliche Belastung ist nach rund 2-3 Wochen mit Stütz-BH möglich. Nach 4-6 Wochen können Sie auf einen gut sitzenden Sport-BH umsteigen und wieder normal Sport machen. Auf intensives Krafttraining, Reiten und andere größere Belastungen und Sprungbewegungen sollten Sie aber bis zu 6 Monate verzichten. Sonnenbäder oder das Solarium sollten Sie zumindest 2 Monate meiden, um einer Verfärbung der Narben vorzubeugen.
Wie oft muss ich zu Kontrolluntersuchungen?
Regelmäßige Kontrolltermine sollten eingehalten werden (1 Woche nach der OP; 2 Wochen nach der OP; 2 Monate, sechs Monate und ein Jahr nach der OP). Sie müssten jährlich zur Ultraschallkontrolle, um den Sitz der Brustimplantate kontrollieren zu lassen.
Wann kann ich wieder einen Formbügel-BH tragen?
Generell wird empfohlen, mindestens 2 Monate nach der Operation zu warten, bevor wieder ein BH mit Formbügel getragen wird.
Wann darf ich nach meiner OP wieder Alkohol trinken?
Ärzte empfehlen für etwa 30 Tage nach der Operation auf Alkohol zu verzichten.
Kann ich nach der OP auf dem Bauch oder der Seite schlafen?
Bauch- und Seitenschläfer haben es in der ersten Zeit nach der OP schwerer. In den ersten zwei Wochen sollte auf dem Rücken geschlafen werden. Nach zwei Wochen kann auf der Seite geschlafen werden. Auf dem Bauch kann erst nach zwei bis drei Monaten wieder beschwerdefrei geschlafen werden.

Wo kann ich eine Brustvergrößerung mit MediDate durchführen lassen?

MediDate arbeitet deutschlandweit mit über 70 ausgewählten Ärzten und Premiumkliniken zusammen. Die Qualität ist dabei das wichtigste Auswahlkriterium für unsere Partnerkliniken. Dazu gehört, dass diese eine umfassende Vor- und Nachsorge anbieten und Mitarbeiter, Technik und Hygiene die höchsten Standards erfüllen.

Mit MediDate können Sie Ihre Brustvergrößerung deutschlandweit durchführen und dabei auf den bestmöglichen Service zu einem exklusiven Preis vertrauen. In einer persönlichen Beratung helfen wir Ihnen gerne, die passende Klinik in Ihrer Nähe zu finden.