eHealth MediDate GmbH

Fett-weg-Spritze

Kleine Fettpölsterchen an Po, Hüfte und Bauch, ein Doppelkinn und auch hartnäckige Fettansammlungen an Oberschenkeln und Oberarmen können den Erfolg eines anstrengenden Sportprogrammes und gesunder Ernährung trüben. Nicht immer ist es durch Bewegung und Diät möglich, den gesamten Körper zu straffen. Häufig bleiben kleine Problemzonen bestehen. Die Fett-weg-Spritze bietet die Möglichkeit, diese kleinen Fettdepots ganz ohne Skalpell zu entfernen. Durch einen natürlichen Abbau der Fettzellen stellt die Fett-weg-Spritze eine besonders schonende Form der Fettentfernung dar.


Fett-weg-Spritze: Schonend und einfach

Was ist eine Fett-weg-Spritze und wie wirkt sie?

Die Fett-weg-Spritze ist eine minimalinvasive Methode der Fettentfernung mit dem Ziel, kleine bis mittlere Fettpolster aufzulösen und zu verkleinern. Anders als bei der Fettabsaugung ist bei der Fett-weg-Spritze kein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Durch feine Nadeln wird ein spezieller Wirkstoff in das Fettgewebe gespritzt, welcher die Fettzellen durch Lipolyse (ein biochemischer Vorgang zum Abbau von Fetten) auflöst. Sie werden über die Lymphe abtransportiert und schließlich ausgeschieden. Aus diesem Grund wird die Fett-weg-Spritze in der ästhetischen Medizin Injektionslipolyse genannt.

In der Regel kommt der Wirkstoff Phosphatidylcholin zum Einsatz, ein Phospholipid aus der Sojabohne, das in der Medizin schon längere Zeit zur Behandlung von Fettembolien eingesetzt wird. Nach der Injektion des Wirkstoffes kommt es zu einer erwünschten Entzündung der behandelten Areale, die für die fettlösende Wirkung der Behandlung erforderlich ist.

Die Fett-weg-Spritze eignet sich gut zur Entfernung kleinerer Fettpolster am Körper und im Gesicht. So können Problemzonen an Bauch, Hüfte, Oberschenkeln und Oberarmen, aber auch ein Doppelkinn, Tränensäcke und eine stark ausgeprägte männliche Brust (Gynäkomastie) mittels Injektionslipolyse behandelt werden.

Wie läuft eine Behandlung mit der Fett-weg-Spritze ab?

Die Injektionslipolyse ist ein wenig zeitintensives Verfahren, das ambulant durchgeführt werden kann. Eine Behandlung mit der Fett-weg-Spritze dauert dabei nur 15-45 Minuten. Der Patient ist sofort wieder einsatzfähig. Meist wird der Eingriff unter lokaler Betäubung durchgeführt.

Vor der Injektionslipolyse

Vor dem eigentlichen Eingriff findet ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt statt, in dem die Wünsche und Vorstellungen des Patienten genau besprochen werden. Am Tag der Behandlung markiert der Arzt die Areale der betroffenen Körperstellen, in die die Injektionslösung gespritzt werden soll. Die Injektion selbst erfolgt anschließend mithilfe einer speziellen Spritze, die mehrere Einstiche gleichzeitig ausführen kann. Der Wirkstoff sollte möglichst gleichmäßig unter die Haut gespritzt werden, um ihn überall im Fettgewebe zu verteilen.

Nach der Injektionslipolyse

Nachdem die Fett-weg-Spritze angewendet worden ist, färben sich die betroffenen Hautbereiche rot, schwellen an und es stellt sich ein Druckschmerz oder ein leichtes Brennen ein. Dies sind erwünschte Anzeichen einer Entzündung, die durch den Wirkstoff ausgelöst wurde. Sie unterstützt den Abbau der Fettzellen. Durch Betäubungssalben können diese Schmerzen gelindert werden.

Das Ergebnis der Fettentfernung mittels Fett-weg-Spritze ist nicht sofort nach der Behandlung sichtbar. Erst im Laufe von circa sechs Wochen lässt sich abschätzen, wie viel Fett entfernt wurde. Es ist durchaus möglich, dass die Behandlung wiederholt werden muss, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. In der Regel sind 2-3 Behandlungen notwendig, in einigen Fällen reicht jedoch auch eine einzelne Sitzung aus. Zwischen den Sitzungen sollten acht Wochen liegen, da sich das Gewebe zu diesem Zeitpunkt wieder vollständig erholt hat und bereit für die nächste Fett-weg-Spritze ist.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit man als Patient für eine Behandlung mit der Fett-weg-Spritze geeignet ist?

Es gibt einige Kriterien, die einen Patienten von einer Behandlung mit der Fett-weg-Spritze ausschließen können. So sollte der Patient generell in guter körperlicher Verfassung sein, also nicht an schweren Krankheiten (z.B. Herz-Kreislauferkrankungen, Lebererkrankungen etc.) leiden. Auch Störungen der Blutgerinnung können Probleme darstellen. Zudem darf der Patient nicht allergisch auf Sojaprodukte reagieren, da der verwendete Wirkstoff Phosphatidylcholin aus der Sojabohne stammt. Im Zweifelsfall sollte eine Sojaallergie im Vorfeld ausgeschlossen werden.

An wen richtet sich eine Injektionslipolyse?

Es muss deutlich gesagt werden, dass die Fett-weg-Spritze nicht dafür gemacht ist, Gewicht abzubauen. Erst wenn Sport und Diät nicht weiterhelfen, kommt die Fett-weg-Spritze zum Einsatz. Sie kann helfen, hartnäckige Fettpölsterchen zu verkleinern, sie kann jedoch nicht eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung und gesunder Ernährung ersetzen.

Die Injektionslipolyse richtet sich vor allem an Menschen, die über kleine bis mittlere Fettdepots verfügen, die besonders hartnäckig sind und nicht abtrainiert werden können. Bei größeren Fettpolstern wie „Reiterhosen“ oder „Rettungsringen“ sollte eventuell eine klassische Fettabsaugung der Fett-weg-Spritze vorgezogen werden.

Kriterien im Überblick

  • keine schweren Erkrankungen
  • keine Allergie gegen Sojaprodukte
  • Volljährigkeit
  • keine Schwangerschaft oder Stillzeit
  • kein (starkes) Übergewicht

Welche Vorteile bringt die Fett-weg-Spritze mit sich?

Fett-weg-Spritze: Wirkung der Behandlung

Der größte Vorteil der Fett-weg-Spritze gegenüber einer Fettabsaugung besteht darin, dass sie keinen operativen Eingriff erfordert. Somit stellt sie weniger Stress für den Körper dar, ist schonender, birgt weniger Risiken und hat eine verkürzte Genesungszeit. Bereits am nächsten Tag kann der Patient normal seiner Arbeit nachgehen, große Wunden oder Einschnitte gibt es nicht. Lediglich die kleinen Einstiche durch die Nadeln müssen verheilen. Auch der Eingriff selbst dauert nicht lange. Dadurch entstehen keine langen Ausfallzeiten, was die Fett-weg-Spritze auch für Berufstätige attraktiv macht.

Durch das minimalinvasive Verfahren ist jedoch nicht nur mit einer kurzen Genesungszeit, sondern auch mit geringeren Kosten zu rechnen. Im Vergleich zu operativen Eingriffen ist die Behandlung mit der Fett-weg-Spritze vergleichsweise günstig.

Ein weiterer Vorteil der Fett-weg-Spritze ist das besonders harmonisch aussehende Ergebnis. Durch die natürliche Auflösung und Abtragung der Fettzellen entstehen keine Dellen oder Unebenheiten. Das Fett verschwindet gleichmäßig und sorgt so für ein strafferes Aussehen der behandelten Stellen.

Ist das Fett einmal aufgelöst, ist ein dauerhafter Effekt zu erwarten. So können auch Fettpolster, die durch Sport und besondere Ernährung nicht verschwinden, verkleinert werden. Es sind Umfangänderungen von mehreren Zentimetern möglich, was die Silhouette sofort schlanker, fitter und schön proportioniert erscheinen lässt. Dabei ist die Behandlung mittels Fett-weg-Spritze an sehr vielen Körperstellen möglich: im Bereich der Beine, der Knie, der Hüfte, des Bauches und der Arme, sowie am Kinn, im Gesicht, an der Achselfalte und an der Brust.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Schonendes Verfahren
  • Risikoarm
  • Geringere Kosten
  • Gleichmäßige Abtragung des Fettes und Straffung der darüberliegenden Haut
  • Verkleinerung des Körperumfangs nach erfolgreicher Behandlung
  • Großer Anwendungsbereich

Welche Komplikationen und Nebenwirkungen kann es bei einer Behandlung mit der Fett-weg-Spritze geben?

Insgesamt gesehen ist die Behandlung mit der Fett-weg-Spritze ein risikoarmer Eingriff in der ästhetischen Chirurgie. Dennoch kann es in einigen Fällen zu Komplikationen kommen. So besteht wie bei jedem Eingriff ein gewisses Risiko für Infektionen. Dies ist aber bei dem minimalinvasiven Verfahren nur sehr gering. In einigen Fällen wurde nach der Behandlung ein Sojageschmack im Mund festgestellt, der nach wenigen Tagen wieder abgeklungen ist und keine gesundheitlichen Auswirkungen hatte. Auch die Bildung von leichten Blutergüssen durch die Einstiche stellt keinen Grund zur Sorge dar.

Das Auftreten von Rötungen, Schwellungen, Druckschmerzen und Juckreiz ist nach der Behandlung ganz normal. Diese Nebenwirkungen sind sogar erwünscht, da sie die für die Lipolyse notwendige Entzündung anzeigen. Die Beschwerden können mit Schmerzmitteln gelindert werden und klingen mit der Zeit wieder ab.

Welche Nachteile hat die Fett-weg-Spritze?

Trotz ihrer vielen Vorteile, ist die Fett-weg-Spritze nicht immer die beste Lösung. Große Fettansammlungen und Übergewicht können mit dieser Form der Fettentfernung nicht behandelt werden und auch bei kleinen Fettpolstern ist die Wirkung nicht garantiert. Bei einem geringen Prozentsatz der Patienten zeigt die Injektion des Wirkstoffs keinerlei Wirkung: es findet keine Lipolyse statt, das Fett wird also nicht abgebaut.

Ob und in welchem Maße eine Wirkung erzielt wird, kann vor dem Eingriff nicht festgestellt werden. So ist das Ausmaß des Fettabbaus erst Wochen nach der Behandlung wirklich beurteilbar. Erst dann kann gesagt werden, ob eine weitere Sitzung von Nöten ist oder nicht. Ist dies der Fall, wird die gesamte Prozedur wiederholt.

Wie wähle ich für mich persönlich die passende Klinik aus?

Auswahl der passenden Klinik: Hohe Qualitätsstandards und erfahrene Ärzte

Bei der Wahl der Klinik gibt es einige Dinge, auf die Sie achten sollten. Der behandelnde Arzt sollte im Vorfeld der Behandlung mit Ihnen ein ausführliches Gespräch über Ihre Wünsche und Vorstellungen sowie die Möglichkeiten der Fett-weg-Spritze führen. Ein Vertrauensverhältnis zum Arzt ist hierbei wichtig, um ganz offen mit ihm über alles sprechen zu können. Zudem sollte er über Erfahrung auf dem Gebiet der Fettentfernung verfügen. Nicht nur plastische Chirurgen, sondern auch Dermatologen führen Injektionslipolysen durch. Es empfiehlt sich jedoch, eine Spezialklinik für die Behandlung aufzusuchen, um die höchste Qualität genießen zu können.

MediDate kann Ihnen bei der Suche helfen. Gemeinsam finden wir eine erstklassige Klinik in Ihrer Nähe. Unsere Zusammenarbeit mit verschiedenen Premiumkliniken in ganz Deutschland ermöglicht es uns, Ihnen eine Empfehlung abzugeben, hinter der wir voll und ganz stehen.

Wie hoch belaufen sich die Kosten für eine Behandlung mit der Fett-weg-Spritze?

Eine Behandlung mit der Fett-weg-Spritze kann zwischen 200 und 600 Euro pro Sitzung kosten. Je nach Größe der zu behandelnden Körperstellen und nach benötigter Wirkstoffmenge, können die Kosten variieren. Auch die Klinik und das Honorar des Arztes haben Einfluss auf den Preis der Fett-weg-Spritze.

Je nach Behandlungserfolg muss der Eingriff wiederholt werden, was sich wiederum auf die Kosten auswirkt. Es ist im Voraus also kaum zu sagen, wie viel eine Behandlung mit der Fett-weg-Spritze kosten wird.

Ihre Behandlung mit Fett-weg-Spritze zum MediDate-Preis

Durch MediDate haben Sie die Möglichkeit bis zu 50 % der Kosten zu sparen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnerkliniken können wir Ihnen zeitnahe Termine zu attraktiven Preisen vermitteln. Bei unseren Partnern erwartet Sie eine professionelle Beratung und Betreuung bei Ihrer Behandlung. Ohne Qualitätseinbußen ermöglichen wir Ihnen so eine erstklassige Behandlung zu günstigen Konditionen.

Sie möchten sich näher Informieren?

Unsere Experten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0)30 208484160 (Mo-Fr: 8-21 Uhr, Sa: 10-18 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.