eHealth MediDate GmbH

Postraffung

Ein straffer und praller Po gehört für viele Menschen längst zum gängigen Schönheitsideal. Aufgrund von Alterserscheinungen oder nach starker Gewichtsabnahme kann es passieren, dass die Gesäßhaut erschlafft und herabhängt und so den Po weniger straff erscheinen lässt. Mit einer Postraffung ist es heutzutage möglich, die überschüssige Haut zu entfernen, das Gesäß rundum zu straffen und damit optisch zu verjüngen.

Angebot ansehen

oder
unten mehr über Postraffungen erfahren
Po und Beine einer Frau mit weißen Slip

Wir helfen Ihnen bei Ihrer Postraffung zu sparen

  • Ausschließlich deutsche Premiumkliniken
  • Preisunterschiede von bis zu 1.000€
  • komfortabel & unverbindlich

Was ist eine Postraffung?

Eine Postraffung oder auch Gesäßstraffung ist ein operativer Eingriff der ästhetisch plastischen Chirurgie, bei dem überschüssiges Fett- und Hautgewebe am Gesäß entfernt wird. Auf diese Weise wird der Po gestrafft und erhält ein jüngeres und pralleres Erscheinungsbild. Im Zuge einer solchen Postraffung ist es zudem möglich, Implantate aus Silikon zur Vergrößerung des Pos einzusetzen.

Postraffung mit Implantaten und Eigenfett

In einigen Fällen ist eine Straffung nur mithilfe von Implantaten möglich, die nach dem Einsetzen aufgrund der Erhöhung des Gesäßvolumens, die Haut straffen.
Den gleichen Effekt kann außerdem der Einsatz von Eigenfett erzielen. Das Eigenfett wird im Voraus, im Rahmen einer Liposuktion (Fettabsaugung), aus einem anderen Teil des Körpers entnommen.

Wie läuft eine Postraffung ab?

Eine Postraffung verläuft in der Regel unter Vollnarkose und ist mit einem ein- bis zweitägigen stationären Aufenthalt verbunden. Die Operation dauert im Normalfall ein bis zwei Stunden.

Ablauf einer Postraffung

Zunächst setzt der Chirurg einen Längsschnitt knapp oberhalb des Gesäßemuskels am Übergang zum Lendenbereich. An dieser Stelle entfernt er Fettgewebe sowie überschüssige Haut und legt eine Wunddrainage, die entstehendes Wundsekret ablaufen lässt. Die Wunde wird schichtweise vernäht.
Bei einem Mini-Polifting, einer kleineren Form der Postraffung, sind kürzere Schnitte mit einer geschwungenen Schnittführung, die von der Gesäßfalte nach außen hin verläuft, möglich.

Einige Tage nach der Operation kann die Drainage entfernt werden. In den ersten Wochen nach der Po-OP ist eine korrekte Nachsorge enorm wichtig. Es muss darauf geachtet werden, dass die vernähten Wunden nicht durch Bewegungen gespannt werden und reißen, weshalb strenge Bettruhe empfohlen wird.
Eine vorsorgliche Behandlung mit Antibiotika und das Tragen von Kompressions- und Stützwäsche gehören ebenfalls zur gängigen postoperativen Versorgung. Nach mehrmonatiger Schonung kann schließlich das endgültige OP-Ergebnis beurteilt werden.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, um für eine Postraffung geeignet zu sein?

Grundsätzlich gibt es keine Kriterien, die einen Patienten für eine Postraffung ausschließen. Natürlich kommt die Postraffung hauptsächlich für Menschen infrage, deren Gesäß altersbedingt oder durch starken Gewichtsverlust, an Straffheit und Fülle verloren hat. Auch ein abgeflachter Po kann im Rahmen einer Postraffung, mithilfe von Implantaten oder dem Transfer von Eigenfett, vergrößert und gleichzeitig gestrafft werden.

Welche Vorteile hat eine Postraffung?

Po einer Frau in weißer Wäsche von der Seite

Ein straffer und runder Po ist für viele Menschen, nicht nur für Frauen, zum Schönheitsideal geworden. Eine Postraffung verleiht dem Gesäß mehr Fülle, glättet die Haut und macht sie straffer und fester. Eine Postraffung erlaubt es, sich auch im fortgeschrittenem Alter von herabhängender Haut und einem schlaffen Gesäß zu verabschieden und sich wieder jünger zu fühlen. Durch die tief gelegene Schnittführung sind Narben auch in Unterwäsche und Bikini kaum zu sehen.

Ein hoher Gewichtsverlust und daraus resultierende überschüssige Hautpartien können das Erfolgserlebnis des Abnehmens trüben. Die Postraffung ist hierbei eine erfolgsversprechende Maßnahme, sich endlich wieder im eigenen Körper wohl zu fühlen.

Vorteile einer Postraffung

  • Voluminöseres Gesäß
  • Straffer und fester Po
  • Jüngeres Erscheinungsbild
  • Verbessertes Körpergefühl
  • Kaum sichtbare Narben

Insgesamt verspricht eine Postraffung ein natürlich aussehendes Ergebnis, das wieder mehr Selbstvertrauen und Zufriedenheit mit dem eigenen Körper verleiht.

Welche Risiken und Komplikationen können bei einer Postraffung auftreten?

Wie bei jeder Operation kann es auch bei einer Postraffung zu Komplikationen kommen. Diese treten nur sehr selten auf. Sie lassen sich durch die richtige Nachsorge leicht vermeiden. Es kann zu Infektionen kommen, deren Risiko jedoch durch die Einhaltung der Hygienevorschriften und die Gabe von Antibiotika auf ein Minimum reduziert werden kann. Das Auftreten von Blutergüssen, Schwellungen und leichten Spannungsgefühlen ist nach einer Postraffung unbedenklich und normalisiert sich innerhalb einiger Tagen bis Wochen von ganz alleine.

Um einen komplikationslosen Heilungsverlauf zu gewährleisten, sollte der Patient in der Zeit vor und nach der Operation auf den Konsum von Zigaretten und Alkohol verzichten.

Wie wähle ich die passende Klinik aus?

Da es sich bei einer Postraffung um einen Eingriff mit großen Schnitten handelt und die Nachsorge für das OP-Ergebnis von immenser Bedeutung ist, sollten Sie bei der Wahl der Klinik sehr viel Wert auf Qualität legen. Von einem unqualifizierten Arzt durchgeführt, kann es bei der Postraffung passieren, dass zu viel Haut entfernt wird und der Patient ein permanentes Spannungsgefühl im Gesäß verspürt.
Um solche Situationen zu vermeiden, sollte die Po-OP nur von einem sehr gut ausgebildeten Chirurgen mit viel Erfahrung auf seinem Gebiet durchgeführt werden. In einer qualitativ hochklassigen Klinik wird außerdem Wert darauf gelegt, dass der Patient rundum gut betreut wird. So ist eine sorgfältige Nachbehandlung mit einem komplikationslosen Heilungsprozess gewährleistet.

junge Ärztin mit Stethoskop lächelt mit verschränkten Armen in die Kamera

Checkliste für die Klinikwahl

  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Ist das medizinische Equipment auf dem neusten Stand?
  • Besitzen die Ärzte genug Erfahrung?
  • Vertrauen Sie dem Arzt?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

MediDate arbeitet ausschließlich mit Premiumkliniken in Deutschland zusammen, die diese Voraussetzungen erfüllen. Unsere mehrfach ausgezeichneten Kliniken versprechen eine erstklassige Behandlung und erfüllt Ihnen Ihren Traum vom straffen Po auf höchstem Niveau. Rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern!

Wie hoch sind die Kosten für eine Postraffung?

Die Kosten für eine Postraffung variieren je nach Ausmaß und Aufwand der OP sowie nach Klinik und Standort. So kann eine klassische Postraffung bis zu 5.000 Euro kosten, der Einsatz von Implantaten oder Eigenfett ist aufgrund von Materialkosten und erforderlicher Vorbehandlungen kostenintensiver.

Durch MediDate haben Sie die Möglichkeit bis zu 50 % der Kosten zu sparen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnerkliniken können wir Ihnen zeitnahe Termine zu attraktiven Preisen vermitteln. Ohne Qualitätseinbußen ermöglichen wir Ihnen so eine erstklassige Behandlung zu günstigen Konditionen.

Wir freuen uns, Ihnen am Telefon weiterhelfen zu können und Ihre Fragen zum Thema Postraffung beantworten zu dürfen.