eHealth MediDate GmbH

Dermatochalasis – Erschlaffte Haut an den Augenlidern

Die Dermatochalasis ist eine in der Regel altersbedingte Schwächung des Bindegewebes die zu einer Erschlaffung der Haut führt. Diese zeigt sich häufig besonders deutlich an den Augen in Form von Schlupflidern und Tränsensäcken und lässt Betroffene älter erscheinen, als sie eigentlich sind.

Sind Lidfalte und sogar Wimpern durch einen Hautüberschuss verdeckt, wirken die Augen sehr klein und müde. Unter Umständen kann auch die Sicht eingeschränkt sein.

In einem kleinen plastisch-ästhetischen Eingriff lässt sich der Hautüberschuss an den Lidern entfernen, wodurch das Auge deutlich größer erscheint und der Blick geöffnet werden kann.

Für Ihr individuelles Angebot

Welche Lider möchten Sie korrigieren?

Für Ihr individuelles Angebot

Was möchten Sie mit der OP verändern?

Für Ihr individuelles Angebot

Möchten Sie auch ein Augenbrauenlifting durchführen?

Für Ihr individuelles Angebot

Hatten Sie bereits eine Schönheits-OP?

Für Ihr individuelles Angebot

Was wäre für Sie das wichtigste Kriterium bei der Klinikauswahl?

Für Ihr individuelles Angebot

Wie lang darf der Anfahrtsweg zur Klinik sein?

Für Ihr individuelles Angebot

Wann soll die Operation stattfinden?

Für Ihr individuelles Angebot

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Für Ihr individuelles Angebot

Wie sind Sie krankenversichert?

Sehen Sie jetzt das aktuelle Angebot in Ihrer Nähe.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen und AGB zu

Dermatochalasis

Was versteht man unter einer Dermatochalasis?

Eine Dermatochalasis kann sich an unterschiedlichen Körperstellen zeigen. Es handelt sich um erschlaffte Haut aufgrund von Strukturveränderungen des Bindegewebes. Der herabhängende Hautüberschuss resultiert nicht selten in Hautlappen, die den normalen Alltag behindern können. An den Augen tritt eine Dermatochalasis sehr häufig in Kombination mit dem normalen Alterungsprozess in Erscheinung. Sie kann sowohl das obere als auch das untere Augenlid betreffen. Es entsteht der Eindruck stark ausgeprägter Schlupflider oder Tränensäcke.

Eine Dermatochalasis kann den Alltag der Betroffenen deutlich negativ beeinflussen. Nicht nur, dass hervorgewölbte Haut am Ober- und Unterlid kosmetisch sehr störend ist und die Betroffenen älter erscheinen lässt. Die überhängende Haut kann die Öffnung des Lids erschweren und neben einem unangenehmen Gefühl auch Kopfschmerzen auslösen. Die Sicht zur Seite oder nach oben kann eingeschränkt sein. Des Weiteren besteht die Möglichkeit einer Biegung der Wimpern nach innen und einer daraus resultierenden Reizung des Auges.

Wie entsteht eine Dermatochalasis?

In den meisten Fällen handelt es sich bei einer Dermatochalasis um altersbedingte Veränderungen der Haut (Cutis laxa senilis). Der Abbau kollagener und elastiner Fasern, der mit dem Alterungsprozess einhergeht sowie die Schwerkraft, bewirken das Absinken der überschüssigen Haut und lassen einen Menschen älter wirken. Der Effekt der überhängenden Haut verstärkt sich durch Augenhöhlenfett, welches normalerweise durch Septen zurückgehalten wird. Diese Septen werden, genau wie das Hautniveau, deutlich schwächer und sind deshalb nicht mehr in der Lage, das Fettgewebe in der Augenhöhle zu halten. Erschwerend kommt eine Erschlaffung der Muskulatur des Augenlids hinzu, die genauso physiologisch ist, den Eindruck von Müdigkeit aber noch verstärkt.

Jedoch ist eine Dermatochalasis nicht immer auf den reinen Alterungsprozess der Haut zurückzuführen. Eine häufig wiederkehrende Schwellung des Oberlids, auch Blepharochalasis genannt, führt durch die kontinuierliche Überdehnung der Haut oftmals zu einer Dermatochalasis. Die Hautstrukturveränderung kann außerdem genetisch bedingt sein. Beim sogenannten Cutis-laxa-Syndrom handelt es sich um eine vererbte Anomalie des Bindegewebes, welches nicht über eine ausreichende Festigkeit verfügt und aus diesem Grund schlaff herabhängt. Denkbar ist auch eine erworbene Dermatochalasis, ausgelöst infolge eines Entzündungsprozesses in der Haut oder durch allergische Reaktionen auf Medikamente.

Behandlung der Dermatochalasis

Die operative Korrektur der Dermtochalasis ist zwingend notwendig, wenn die Lidstruktur derart geschädigt ist, dass Einschränkungen im Sehvermögen die Folge sind. Andernfalls handelt es sich um eine rein ästhetische Operation. Bevor eine Behandlung der Dermatochalasis erfolgen kann, sollte deren Ursprung sichergestellt werden und beispielsweise im Falle einer Entzündung die Ursache beseitigt werden. Die Dermatochalasis kann sich verstärken, wenn die Erschlaffung im Stirn und Augenbrauenbereich auftritt. In manchen Fällen reicht dann ein Stirn- oder Augenbrauenlift aus, um den Blick zu öffnen und das Schweregefühl auf den Augenlidern zu lindern.

Ein vorhandener Hautüberschuss, der sich selbstständig nicht mehr zurückbildet und nicht durch ein Lifting verschwindet, kann nur noch in einem chirurgischen Eingriff, der Lidstraffung entfernt werden. Dieser kann mittels Skalpell oder Laser durchgeführt werden. Zuvor wird in der Lidfalte des Oberlids die Schnittlinie angezeichnet. Darauf folgt ein feiner Hautschnitt und die Entfernung des Hautüberschusses und des Fetts. Anschließend wird die Wunde vorsichtig vernäht.

Die Korrektur der Dermatochalasis am Unterlid (Tränensäcke) ist vom Ablauf ähnlich der Oberlidkorrektur. Die Schnittführung verläuft in diesem Fall knapp unterhalb des des Wimpernkranzes. Die Tränensack-Operation liefert die besten Ergebnisse, wenn das nach unten abgesackte Fett nicht entfernt, sondern umverteilt wird. Mit Tränensäcken einhergehende Augenringe verschwinden auf diese Art ebenfalls.

Aufgrund der sehr feinen Schnitte, die am Augenlid vorgenommen werden, sind die entstehenden Narben sehr unauffällig.

Wie finde ich die richtige Klinik?

Beratungsgespräch

Die Straffung der Augenlider verlangt vom Chirurgen ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl. Die entstehende Narbe soll so unauffällig wie möglich erscheinen, was eine extrem feine Schnittführung verlangt. Der Augenbereich ist außerdem extrem empfindlich, sodass unsachgemäße chirurgische Arbeit zu Sehbehinderungen führen kann. Einen gut ausgebildeten Chirurgen und eine Klinik zu finden, die ein sehr gutes Behandlungsergebnis ermöglichen, ist für die Patienten aber gar nicht einfach. Ein paar Dinge sollten bei der Wahl der Klinik unbedingt beachtet werden.

Checkliste für die Klinikwahl

  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Ist das medizinische Equipment auf dem neuesten Stand?
  • Können die Ärzte ausreichend Erfahrung nachweisen?
  • Vertrauen Sie Ihrem Arzt?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

Mit dem Service von MediDate finden Sie ganz einfach die passende Klinik. Wir arbeiten ausschließlich mit Premiumkliniken in Deutschland zusammen, bei denen Qualität an erster Stelle steht. Sie können sich darauf verlassen, nur von den hochqualifizierten Fachärzten behandelt zu werden. Wir beraten Sie gerne telefonisch und helfen Ihnen dabei, eine passende Klinik in Ihrer Nähe zu finden.

Mit welchen Kosten muss ich für die Behandlung einer Dermatochalasis rechnen?

Die Kosten für eine Augenlidstraffung können individuell unterschiedlich ausfallen. Das Ausmaß der Dermatochalasis und der damit verbundene Operationsaufwand sind ein wichtiges Kriterium für den Preis. Pauschale Angaben gestalten sich aber auch deshalb schwierig, weil Kliniken und Städte im Preisniveau mitunter deutlich schwanken. Für eine Oberlidstraffung kann in der Regel mit Kosten in Höhe von ca. 2.000 Euro, für die Unterlidstraffung mit ca. 2.500 Euro gerechnet werden.

Besteht für den Eingriff allerdings eine medizinische Notwendigkeit, weil durch die überhängenden Hautfalten die Sicht nach oben oder zur Seite drastisch eingeschränkt ist, übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Behandlung. Andernfalls ist der Eingriff ästhetischer Natur und vom Patienten selbst zu tragen.