eHealth MediDate GmbH

Nasenkorrektur ohne OP - mit Hyaluronsäure

Die Nase eines Menschen prägt entscheidend den ersten Eindruck, den man von ihm bekommt. Umso schlimmer, wenn die Nase nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Doch nicht alle, die unzufrieden mit ihrer Nase sind, möchten sich einer operativen Nasenkorrektur unterziehen. Eine Nasenkorrektur gehört zu den aufwendigsten Schönheitsoperationen und sie verlangt vom Chirurgen einiges an Fingerspitzengefühl. Mit Hyaluronsäure kann die Nase oft ganz ohne operative Korrektur verändert werden. Diese Methode ist schonend, reversibel aber nicht dauerhaft. Daher eignet sie sich auch hervorragend, um Patienten vorab einen Eindruck vom Ergebnis einer Operation zu ermöglichen.

Für Ihr individuelles Angebot

Wie möchten Sie Ihre Nasenspitze verändern?

Für Ihr individuelles Angebot

Möchten Sie auch die Form Ihrer Nase verändern?

Für Ihr individuelles Angebot

Hatten Sie bereits eine Schönheits-OP?

Für Ihr individuelles Angebot

Was wäre für Sie das wichtigste Kriterium bei der Klinikauswahl?

Für Ihr individuelles Angebot

Wie lang darf der Anfahrtsweg zur Klinik sein?

Für Ihr individuelles Angebot

Wann soll die Operation stattfinden?

Für Ihr individuelles Angebot

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Für Ihr individuelles Angebot

Wie sind Sie krankenversichert?

Sehen Sie jetzt das aktuelle Angebot in Ihrer Nähe.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen und AGB zu

Nasenkorrekturen ohne OP mit Hyaluronsäure

Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Bestimmte Unebenheiten oder Asymmetrien an Nasenrücken, Nasensteg oder Nasenspitze bedürfen nicht zwingend einer operativen Nasenkorrektur. Durch die Einbringung von Hyaluronsäure an bestimmten Stellen kann die Nase symmetrischer ausgeformt oder ein minimaler Höcker ausgeglichen werden. Die Methode eignet sich auch besonders gut dazu, Patienten vor einer Operation das mögliche Ergebnis erleben zu lassen. Für Verkleinerungen der Nase eignet sich Hyaluronsäure nicht, da nur Volumen eingebracht werden kann und lediglich ein optisch ausgleichender Effekt erzielt wird.

Hyaluronsäure kommt im Körper natürlicherweise als Bestandteil des Bindegewebes vor. Für Nasenkorrekturen ohne Operation wird in den meisten Fällen stabilisiertes Hyaluronsäuregel verwendet. Unverträglichkeiten sind bei der Verwendung von Hyaluronsäure relativ selten zu beobachten. Hyaluronsäure wird vom Körper innerhalb von ca. 12 Monaten wieder abgebaut. Für ein dauerhaftes Ergebnis sind aus diesem Grund Folgebehandlungen notwendig. Wann genau diese erfolgen müssen, kann nur der behandelnde Arzt entscheiden, da die individuelle Körperchemie den Abbauprozess deutlich beeinflusst.

Gerade nach der ersten Behandlung, wird die Hyaluronsäure meist sehr schnell wieder aus dem Gewebe abtransportiert. Nach der zweiten Injektion, kann sich das Gel besser im Gewebe verankern und der Effekt hält deutlich länger an.

Wie läuft eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure ab?

Das Hyaluronsäuregel wird, ähnlich wie bei der Unterspritzung von Falten, mittels einer sehr feinen Nadel in das Unterhautgewebe eingebracht. Es ist keine Betäubung für diesen minimal-invasiven Eingriff erforderlich. Es kann aber unter Umständen eine leichte Betäubungscreme aufgetragen werden.

Zum Ausgleich eines Nasenhöckers wird die Hyaluronsäure vom Arzt in den Nasenrücken gespritzt und dieser dadurch leicht angehoben. Die Nase erhält mehr Volumen, erscheint also im Profil etwas größer, aber mitunter können auf diese Art kleine Höcker komplett verschwinden.

Genauso verhält es sich beim Ausgleich einer Sattelnase, wie sie häufig in der afrikanischen oder asiatischen Kultur zu beobachten ist. Auch hier erfolgt die Einbringung des Gels im Nasenrückenbereich. Sattelnasen wirken in der Frontalansicht sehr breit und können durch Volumeneinbringung mehr Kontur erlangen.

Eine Volumeneinbringung kann eine zu kurze Nasenspitze verlängern. Bei Problemen mit einer hängenden Nasenspitze kann zusätzlich Botox gespritzt werden. Durch die Hemmung der Erregungsleitung in die Muskeln der Nase hebt sich die Nasenspitze an. Gleichzeitig können Nasenlöcher dadurch kleiner erscheinen.

Bei einer leichten Schiefstellung der Nase wird das Hyaluron auf der weniger stark ausgebildeten Seite der Nase eingebracht und somit die Unregelmäßigkeit ausgeglichen werden.

Auch der Nasensteg kann in ein besseres Verhältnis zur Oberlippe gebracht oder bei einer Asymmetrie ausgeglichen und Nasenlöcher optisch verkleinert werden.

Kurz nach der Unterspritzung sollte die Nase nicht belastet werden (z.B. durch das Tragen einer Brille), da das Gel erst mit der Zeit vollständig aushärtet und unter Umständen Dellen entstehen. Die Veränderung ist sofort nach der Behandlung sichtbar. Allerdings kann das Endresultat erst nach ca. 2 – 3 Wochen beurteilt werden. Möglicherweise stellt sich dann heraus, dass das Ergebnis noch nicht optimal ausfällt. In diesem Fall ist nach ca. 2 Monaten eine erneute Unterspritzung vorzunehmen.

Nasenkorrektur mit Calcium-Hydroxyapatit

Hyaluronsäure ist durch seine gute Verträglichkeit der am meisten verwendete Filler in der ästhetischen Medizin. Für die Unterspritzung der Nase verwenden einige Ärzte jedoch auch Calcium-Hydroxyapatit. Hierbei handelt sich um Moleküle, die in einem wässrigen Gel aufgelöst sind. Diese Substanz soll die körpereigene Kollagensynthese anregen und somit zu einem Substanzaufbau an den injizierten Stellen führen.

Für wen eignet sich eine Nasenkorrektur ohne Operation?

Eine nicht-operative Nasenkorrektur eignet sich für Menschen, die mit einem definierten Bereich ihrer Nase nicht zufrieden sind. Kleinere Veränderungen am Nasenrücken, der Nasenspitze und des Nasenstegs lassen sich mit Hyaluronsäure ausgleichen.

Auch Unentschlossene, die sich noch nicht mit dem Gedanken einer operativen Nasenkorrektur anfreunden können, sind durch die Nutzung abbaubarer Hyaluronsäure-Präparate im Vorteil. Wenn das Ergebnis nicht gefällt, ist der Effekt nach einigen Monaten wieder verschwunden oder lassen sich leicht rückgängig machen.

Oftmals entstehen Deformierungen der Nase nach Unfällen. Viele Menschen bemerken nicht einmal, dass sie sich die Nase gebrochen haben und dann kann es durchaus passieren, dass diese schief wieder zusammenwächst. Kleine Korrekturen sind in diesem Fall mit Hyaluronsäure durchführbar.

Nicht geeignet ist eine Nasenkorrektur ohne OP bei sehr starker Asymmetrie, einer ausgeprägten Hakennase oder wenn die Nase verkleinert werden soll. Auch Atemprobleme, aufgrund einer schiefen Nasenscheidewand, können nur mittels eines chirurgischen Eingriffs behandelt werden.

Patienten, die schon eine operative Nasenkorrektur durchgeführt haben, mit dem Ergebnis aber nicht vollständig zufrieden sind, können durch Hyaluronsäure kleinere Fehler ausgleichen lassen.

Welche Vorteile hat eine Nasenkorrektur ohne OP?

Da es sich bei der Injektion von Hyaluronsäure um einen minimal-invasiven Eingriff handelt, können entsprechend auch weniger Komplikationen auftreten.

Der Eingriff gestaltet sich weniger kosten- und zeitintensiv als eine operative Nasenkorrektur. Der jeweilige Filler ist innerhalb weniger Minuten injiziert. Der Patient kann das Ergebnis unmittelbar in Augenschein nehmen und ist sofort wieder gesellschaftsfähig.

Hyaluronsäure wird vom Körper nach und nach wieder abgebaut. Manche Patienten stellen nach einer Nasenkorrektur fest, dass sie sich selbst nicht mehr im Spiegel erkennen und bereuen ihre Entscheidung. Da Hyaluronsäure nach und nach vom Körper wieder abgebaut wird, ist dieses Risiko minimiert. Andersherum kann der Patient, der sich durch die Injektion an seine neue Nase gewöhnen konnte, die Ergebnisse, die ihn nach der operativen Nasenkorrektur erwarten, um ein Vielfaches besser abschätzen.

Vorteile einer Nasenkorrektur ohne OP

  • Geringes Risiko für Komplikationen
  • Schnell und Kostengünstig
  • Reversibel
  • Mögliches OP-Ergebnis erleben

Welche Risiken bestehen bei einer Nasenkorrektur ohne Operation?

Bei Unterspritzungen kann es, wie bei Faltenbehandlungen auch, zu Schwellungen und Hämatomen kommen. Das sind normale körperliche Reaktionen auf Eingriffe von außen. Diese verschwinden in der Regel relativ schnell. Wird das Füllmaterial nicht sachgemäß injiziert, kann es zu unschönen Dellen oder zum schnelleren Abbau des Fillers kommen. Verfügt der behandelnde Arzt über genügend Sachkenntnis und Erfahrung, hält sich das Risiko für Komplikationen jedoch in Grenzen.

Ist die Unterspritzung nicht so gelaufen, wie es der Patient sich vorgestellt hat, muss dieser kein Jahr warten, bis sich die Hyaluronsäure wieder abgebaut hat. Sie lässt sich durch das Einbringen eines hyaluronssäurespaltendes Enzym schnell wieder auflösen.

Wie finde ich die passende Klinik für mich?

Auch wenn Injektionen, die zu den minimal-inasiven Eingriffen zählen, mit weniger Risiken behaftet sind als operative Eingriffe, sollte bei der Wahl der Klinik trotzdem großer Wert auf die Qualität gelegt werden. Der Arzt sollte über langjährige Erfahrung seinem Gebiet verfügen, um ein optimales Ergebnis garantieren zu können. Außerdem sollte zwischen Patient und Arzt ein enges Vertrauensverhältnis bestehen. Nur so kann der Arzt genau auf die Vorstellungen des Patienten eingehen und ihm die Nase schenken, die er sich wünscht.

Checkliste für die Klinikwahl

  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Ist das medizinische Equipment auf dem neusten Stand?
  • Besitzen die Ärzte genug Erfahrung?
  • Vertrauen Sie dem Arzt?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

Wir von MediDate arbeiten ausschließlich mit Premiumkliniken zusammen, die besonders großen Wert auf einwandfreie Qualität und engen Kontakt mit den Patienten legen. Sie verfügen über gut ausgebildete und erfahrene Ärzte und sind so in der Lage, Ihre Wünsche genau umzusetzen.

Wir helfen Ihnen dabei, die passende Klinik für Ihre Nasenkorrektur und den Arzt Ihres Vertrauens zu finden. Wir beraten Sie gern telefonisch. Zögern Sie nicht, uns anzurufen oder nutzen Sie unser Kontaktformular!

Wie hoch sind die Kosten einer Nasenkorrektur ohne OP?

Die individuellen Kosten einer Nasenkorrektur ohne Operation können nicht ohne Weiteres bestimmt werden. Je nachdem wie hoch der Materialaufwand zum Ausgleich der Unebenheiten ist, können die Preise stark variieren. Zudem können die Kosten von Arzt zu Arzt und Stadt zu Stadt schwanken. In der Regel bewegen sich die Preise in einem Bereich von 300 – 400 Euro.

Auch wenn die Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure oder andern Fillern deutlich weniger kompliziert als eine operative Nasenkorrektur ist, sollte auch bei der Unterspritzung viel Wert auf die Erfahrung des Arztes gelegt werden. Fundierte Kenntnisse der Anatomie der menschlichen Nase sind für ein gelungenes Operationsergebnis von großer Wichtigkeit.