eHealth MediDate GmbH

Das Midface-Lift


Mit fortschreitendem Alter verliert die Haut bekanntermaßen an Spannkraft und Elastizität. Sie verliert dadurch immer mehr ihr Vermögen, die Fettunterpolsterung in der ursprünglichen Position zu halten. Folge: Die Haut sackt nach unten ab, das Gesicht wirkt müde und abgespannt.

Das Midface-Lift kommt bei weniger weit fortgeschrittenen Alterungserscheinungen zur Anwendung. In diesen Fällen ist es für ein klassisches, das komplette Gesicht betreffende Facelifting noch zu früh. Die Hauterschlaffung ist allerdings bereits so ausgeprägt, dass eine reine Faltenunterspritzung nicht mehr ausreicht.


Für Ihr individuelles Angebot

Hatten Sie bereits eine Schönheits-OP?

Für Ihr individuelles Angebot

Was wäre für Sie das wichtigste Kriterium bei der Klinikauswahl?

Für Ihr individuelles Angebot

Wie lang darf der Anfahrtsweg zur Klinik sein?

Für Ihr individuelles Angebot

Wann soll die Operation stattfinden?

Für Ihr individuelles Angebot

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Für Ihr individuelles Angebot

Wie sind Sie krankenversichert?

Sehen Sie jetzt das aktuelle Angebot in Ihrer Nähe.

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen und AGB zu

Midface-Lift: Effektiv und langanhaltend

Was ist ein Midface-Lift?

Diese spezielle Methode des Faceliftings kann schon in relativ jungen Jahren zur Anwendung kommen, wenn ein schwaches Bindegewebe zu vorzeitiger Hautalterung führt. Die Fettunterpolsterung, die sich bei jugendlicher Haut im Bereich des Jochbeins befindet, sackt nach unten hin ab, wodurch sich die typischen Tränensäcke und Hängewangen im Bereich der Mundwinkel ausbilden. Das Midface-Lifting eignet sich deshalb hervorragend als Ergänzung zu einer Unterlidoperation, bei der sich nicht nur die Tränensäcke, sondern gleichzeitig, ohne zusätzlichen Schnitt, die abgesunkene Wangenpartie und Nasolabialfalten effektiv behandeln lassen.

Menschen, die sich für ein Midface-Lifting entscheiden, können mit gestrafften Gesichtskonturen und einem verjüngten, frischeren Erscheinungsbild rechnen. Es kann zwischen dem Mini-Lift, welches einen sanfteren aber nicht sehr langanhaltenen Verjüngungseffekt erzielt und dem klassischen Facelift, das zwar einen stärkeren Effekt, allerdings auch eine stärkere Narbenbildung mit sich bringt, eingeordnet werden.

Ziel des Eingriffs ist die Verlagerung des abgesunkenen Volumens in den Wangenknochenbereich, sowie die Straffung des Mittelgesichts durch Entfernung der überschüssigen Haut. In diesem Eingriff werden tieferliegende Hautstrukturen in ihrer Lage verändert. Die leicht gestraffte Haut legt sich anschließend faltenfrei darüber, sodass ein maskenhaftes Aussehen vermieden und der individuelle Ausdruck des Gesichts erhalten bleibt.

Wie läuft ein Midface-Lift ab?

Ein Midface-Lifting kann sowohl in Vollnarkose als auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Dies ist von Klinik zu Klinik verschieden. Es dauert ungefähr 3 Stunden.

Erfolgte vor dem Midface-Lifting eine Unterlidstraffung, kann der bereits gesetzte Schnitt als Zugang dienen. Ist dies nicht der Fall, wird ein Schnitt am Unterlid gesetzt, der leicht nach außen geführt wird. Je nach Ausmaß der Alterungserscheinungen kann ein zusätzlicher Schnitt in der Mundschleimhaut oder weiterführend in den Schläfenbereich notwendig sein. Die OP wird teilweise mit narbensparenden endoskopischen Schnitttechniken vorgenommen.

Anschließend wird das Bindegewebe und die darunter befindliche Muskulatur, sowie ggfs. das Fettgewebe angehoben und an der Knochenhaut am äußeren Lidwinkel befestigt. Schlussendlich wird der Hautüberschuss entfernt, die Wunde vernäht und ein Kopfverband angelegt.

In den meisten Fällen ist nach erfolgtem Eingriff der stationäre Verbleib in der Klinik für eine Nacht notwendig. Je nach gewählter Klinik und Ausmaß des Eingriffs muss der Verband 1-5 Tage getragen werden. Nach ungefähr 2 Wochen sollte sich das endgültige Behandlungsergebnis zeigen und der Patient wieder vollständig gesellschaftsfähig sein.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein um für ein Midface-Lift geeignet zu sein?

Midface-Liftings eignen sich, je nach individuellen Vorraussetzungen, für Menschen im Alter von 40 – 60 Jahren. Meist beklagen Patienten, die für ein Midface-Lifting in Frage kommen, ein eingefallenes Mittelgesicht und wünschen sich eine langanhaltende Verjüngung in diesem Bereich.

Doch nicht nur hängende Wangen werden mit dem Midface-Lifting beseitigt. Die häufig mit ihnen in Verbindung stehenden Nasolabialfalten, aber auch Tränensäcke lassen sich gut behandeln. Patienten, bei denen sich Alterungserscheinungen bevorzugt in diesen Bereichen zeigen und die deshalb nicht das aufwendigere und mit stärkerer Narbenbildung einhergehende klassische Facelift benötigen, können stark von der Technik des Midface-Lifts profitieren.

Weiterhin ist es unnötig punktuell mit körperfremden Materialien oder an anderer Körperstelle gewonnenem Körperfett zu unterpolstern, wie es bspw. in der Tränensack-Unterspritzung üblich ist. Es erfolgt vielmehr eine Rekonstruktion der jugendlichen Gesichtszüge durch die Umverteilung des abgesackten Volumens nach oben.

Welche Vorteile bietet ein Midface-Lift?

Midface-Lift: natürliche Ergebnisse und schnelle Heilung

Ein Midface-Lifting bietet den großen Vorteil, dass ein natürliches, nicht maskenhaft wirkendes, aber gleichzeitig deutlich verjüngendes und langanhaltendes Ergebnis erzielt werden kann. Im Unterschied zum Mini-Lifting wird nicht nur die Haut gestrafft, sondern gleichzeitig das Volumen wieder in die ursprüngliche Position verlagert und untere Hautstrukturen an der Knochenhaut fixiert. Damit wird ein deutlich länger anhaltendes Ergebnis erzielt.

Midface-Liftings gehen mit deutlich geringerer Narbenbildung einher als klassische Faceliftings. Des Weiteren sind die Narben durch den Schnittverlauf im Bereich des Unterlids nach der Abheilung fast nicht wahrnehmbar. Viele Patienten ziehen ein Midface-Lift auch aufgrund des geringeren Preises und der kürzeren Heilungsphase einem klassischen Facelift vor.

Vorteile des Midface-Lifts im Überblick:

  • natürlich verjüngendes Ergebnis
  • langanhaltend
  • unauffällige Narbenbildung
  • kurze Heilungsphase
  • ambulanter Eingriff
  • relativ geringe Kosten

Welche Risiken bestehen bei einem Midface-Lift?

In den ersten zwei postoperativen Wochen können mitunter Schwellungen und Blutergüsse sowie Spannungsgefühle in den gestrafften Gesichtspartien auftreten, die anschließend langsam abklingen.

Auch Nachblutungen sind, wie bei keinem operativen Eingriff, komplett auszuschließen. Werden Gesichtsnerven verletzt können sich Taubheitsgefühle im Gesicht einstellen. Oftmals regenerieren sich die Nerven aber nach einigen Wochen wieder.

Wundheilungsstörungen und Infektionen zeigen sich selten und signifikant häufiger bei Rauchern als bei Nichtrauchern. Das Rauchen sollte deshalb frühzeitig vor dem anstehenden OP-Termin aufgegeben werden. Das Risiko für Vernarbungsstörungen, die sich oft aus Infektionsproblematiken oder einer gestörten Wundheilung ergeben, kann damit ebenso verringert werden. Nicht zu unterschätzen ist jedoch immer das Können des plastisch-ästhetischen Chirurgen, welches das Komplikationsrisiko enorm reduzieren kann.

Wie finde ich die passende Klinik für ein Midface-Lift?

Faceliftings erzeugen häufig ein negatives Bild im Kopf der Patienten, dass sich aus der “Sichtbarkeit” des Liftings ergibt. Das Ergebnis sollte möglichst unauffällig und mit kaum sichtbarer Narbenbildung einhergehen. Der einzige Weg dies sicherzustellen, ist die Suche eines Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie, der über einen breiten Erfahrungsschatz verfügt und damit sowohl sicher in seiner Vorstellungskraft der Anatomie des Gesichts als auch der Umsetzung dieser am individuellen Patienten ist. Zu leichtfertig sollte an die Wahl des passenden Arztes also nicht herangegangen werden. Aber worauf ist in Bezug auf Chirurg und Klinik genau zu achten?

Worauf muss ich achten?

  • Arzt sollte Erfahrung mit der Behandlung haben
  • Kompetentes Personal
  • Vertrauen zum behandelnden Arzt
  • Klinik erfüllt Hygiene- und Qualitätsstandards

MediDate hilft Ihnen dabei, die passende Klinik für Ihr Midface-Lifting zu finden. Durch unsere Zusammenarbeit mit Premiumkliniken in ganz Deutschland können wir Ihnen die richtige Klinik in Ihrer Nähe empfehlen. Unsere Partnerkliniken erfüllen höchste Qualitätsstandards und verfügen über Ärzte mit viel Erfahrung, die Ihnen ein Lifting von erstklassiger Qualität ermöglichen.

Wie hoch sind die Kosten für ein Midface-Lift?

Ein isoliertes Midface-Lift kostet in der Regel ab 3.900 Euro, wobei jedoch der individuelle Aufwand entscheidend ist. Wird der Eingriff in Kombination mit einer Unterlidoperation durchgeführt erhöhen sich die Kosten entsprechend.

Ihr Mini-Lifting zum MediDate-Preis

Durch MediDate haben Sie die Möglichkeit bis zu 50 % der Kosten zu sparen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnerkliniken können wir Ihnen zeitnahe Termine zu attraktiven Preisen vermitteln. Bei unseren Partnern erwartet Sie eine professionelle Beratung und Betreuung bei Ihrem Midface-Lifting. Ohne Qualitätseinbußen ermöglichen wir Ihnen so eine erstklassige Behandlung zu günstigen Konditionen.

Sie möchten sich näher Informieren?

Unsere Experten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0)30 208484160 (Mo-Fr: 8-21 Uhr, Sa: 10-18 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.