Polymastie

doctor and patient

Für individuelles Angebot

Welche Behandlung interessiert Sie?

Sehen Sie jetzt das aktuelle Angebot in Ihrer Nähe

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu

Verschiedene Fehlbildungen der Brust können für Betroffene eine große Belastung darstellen. Auch die Anlage einer zusätzlichen Brustdrüse oder Brustwarze wird meist als störend empfunden. Die sogenannte Polymastie kann im Rahmen der ästhetischen Medizin korrigiert und den Brüsten eine neue Form geschenkt werden. Dabei handelt es sich nicht immer um eine Behandlung rein ästhetischer Natur.

Faktoren, die eine Korrektur beeinflussen:

  • Ausprägung des zusätzlichen Brustgewebes
  • Lage der zusätzlichen Brust
  • Form und Größe der Brüste

Was ist eine Polymastie?

Als Polymastie bezeichnet man das Vorhandensein einer zusätzlichen Brustdrüse, die entlang der embryonalen Milchleiste angelegt ist. In seltenen Fällen können auch mehrere zusätzliche Brustdrüsen vorhanden sein. Dabei bildet sich bei Frauen in der Pubertät eine dritte Brust aus, die meist in der Region der Achseln gelegen ist. Diese Brust unterliegt gleichsam dem hormonellen Zyklus und ist in der Lage, Milch zu produzieren. Aus kosmetischen Gründen wird sie meist als störend empfunden und im Rahmen eines ästhetischen Eingriffs entfernt. Eine Entfernung der zusätzlichen Brustdrüse, der mamma accessoria, kann jedoch auch medizinisch induziert sein. Gibt es beispielsweise Fälle von Brustkrebs in der Familie, empfiehlt es sich, das zusätzliche Gewebe präventiv zu entfernen.

Ursache

Bei der Polymastie handelt es sich um eine Fehlbildung, die durch eine unvollständige Rückbildung der embryonalen Milchleiste verursacht wird. Eine schwächere Form dieser teilweisen Rückbildung der Milchleiste ist die Polythelie, die Anlage einer oder mehrerer zusätzlicher Brustwarzen. Sowohl Polythelie als auch Polymastie sind genetisch bedingt. Während eine Polymastie in erster Linie bei Frauen vorkommt, können von einer Polythelie auch Männer betroffen sein.

Wie kann eine Polymastie korrigiert werden?

Die Korrektur einer Polymastie basiert auf der Entfernung der zusätzlichen Brustdrüse. Dies erfolgt in der Regel in Form einer Amputation der mamma accessoria. Je nach Lage der zusätzlichen Brust und deren Nähe zu den „regulären“ Brüsten reicht eine einfache Entfernung des zusätzlichen Gewebes häufig nicht aus. Um ein ästhetisch ansprechendes Resultat zu erzielen, müssen meist noch Formkorrekturen an den Brüsten vorgenommen werden. Hierbei können verschiedene Verfahren der Brust-OP zum Einsatz kommen.

Da die Ausbildung der zusätzlichen Brustdrüse unterschiedlich stark ausfallen kann, muss individuell die optimale Behandlung ermittelt werden. Auch die Lage der zusätzlichen Brust spielt dabei eine Rolle. Meist ist sie in den Achseln oder leicht darunter angelegt, sie kann jedoch auch unter der normalen Brust gelegen sein. Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung sollte der Chirurg einen Behandlungsplan erstellen, der alle Faktoren berücksichtigt. So kann es nach der Entfernung der zusätzlichen Brust notwendig sein, die Brüste mithilfe von Brustimplantaten neu zu formen. Auch eine Bruststraffung kann vonnöten sein, um ein straffes, harmonisches Dekolleté zu erzeugen. So ist die Korrektur der Fehlbildung meist begleitet von weiteren korrigierenden Eingriffen der ästhetischen Medizin. Sie kann zudem mit einer gewünschten Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung verbunden werden.

Wie wähle ich die passende Klinik für meine Polymastie-Korrektur aus?

Da die Korrektur einer Polymastie individuell sehr unterschiedlich verlaufen kann, sollte der behandelnde Arzt viel Erfahrung auf dem Gebiet der Brustkorrektur haben. Er sollte mit den verschiedenen Formen der Brust-OP vertraut sein und bereits viele Eingriffe selbst durchgeführt haben. So ist er in der Lage, das OP-Ergebnis kompetent zu beurteilen und den weiteren Behandlungsverlauf zu bestimmen. Dabei sind nicht nur Geschick und Sorgfalt, sondern auch räumliches Denken gefordert.

Neben der Kompetenz des Arztes ist auch die Qualität der Klinik selbst von großer Bedeutung. Folgende Faktoren sollten berücksichtigt werden:

  • Ist das medizinische Equipment auf dem neuesten Stand?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

MediDate kann Ihnen dabei helfen, die passende Klinik für Ihre Behandlung zu finden. Durch unsere Zusammenarbeit mit Premiumkliniken in ganz Deutschland sind wir in der Lage, Ihnen eine erstklassige Klinik zu empfehlen.

Mit welchen Kosten muss ich bei der Korrektur der Polymastie rechnen?

Die Kosten für die Korrektur der Polymastie setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen. So haben sowohl die Größe als auch die Position der zusätzlichen Brustdrüse Einfluss auf den Preis. Zudem tragen die anschließenden korrigierenden Eingriffe maßgeblich zu den Kosten bei. So kann beispielsweise eine anschließende Formung der Brüste mit Implantaten zusätzliche Kosten erzeugen.

Inwieweit die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden, hängt davon ab, ob eine medizinische Indikation vorliegt. Dies muss individuell geprüft werden, bevor ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden kann. Handelt es sich hingegen um einen Eingriff rein ästhetischer Natur, muss die Patientin privat für die Kosten aufkommen. Wie hoch die Kosten sind, kann in einem ersten ärztlichen Beratungsgespräch genauer beleuchtet werden.

Sie möchten sich näher Informieren?

Unsere Experten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0)30 56796206 (Mo-Fr: 8:30-20:00 Uhr, Sa: 10:00-18:00 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.