Makromastie/ Gigantomastie

doctor and patient

Für Ihr individuelles Angebot

Welche Behandlung interessiert Sie?

Sehen Sie jetzt das aktuelle Angebot in Ihrer Nähe

Hiermit stimme ich den Datenschutzbestimmungen zu

kostenlos & unverbindlich

Den Traum von einer großen Oberweite träumen bei weitem nicht alle Frauen. Wer natürlicherweise sehr große Brüste hat, kennt die Probleme, die sich daraus ergeben nur zu gut.

Überschreitet Gewicht und Volumen ein bestimmtes Maß, handelt es sich überdies um eine Brustfehlbildung, die als Makromastie oder Gigantomastie bezeichnet wird.

Da sich die Erscheinung in der Regel nicht selbstständig zurückbildet und sogar gesunde Ernährung und Sport nur geringe Veränderungen bewirken, stellt für die Betroffenen eine Brustverkleinerung die einzige Behandlungsoption dar.

Was versteht man unter Makromastie bzw. Gigantomastie?

Die Begriffe Makromastie und Gigantomastie werden synonym verwendet. Sie bezeichnen ein übermäßig großes pathologisches Brustvolumen, welches ein- oder beidseitig auftreten kann und in keinem Verhältnis zu den Körperproportionen der Patientin steht. Dies stellt ein Problem bei der Einordnung einer Makromastie dar, weil zwar bestimmte Gewichtsgrenzwerte für die Brüste festgelegt wurden, ab denen von einer Makromastie gesprochen wird, diese jedoch völlig die Körperstatur der Patientin außer Acht lassen. Aus wissenschaftlicher Sichtweise spricht man von einer Makromastie, wenn das Gewicht einer Brust mehr als 500 – 1000 g ausmacht. Allerdings kann bei einer sehr schlanken Frau schon deutlich unter diesem Wert mit körperlichen Beschwerden gerechnet werden.

Die Makromastie wird sowohl durch eine Drüsenhyperthonie als auch durch Fettvermehrung ausgebildet. Je nach Schweregrad der Makromastie zeigen sich auch verschieden stark ausgeprägte körperliche Symptome, wie Schmerzen im Rücken, Nacken und der Halswirbelsäule, die in Haltungsschäden resultieren können. Vor allem im Bereich der Unterbrustfalte sind durch das hohe Gewicht und die stark hängenden Brüste wunde Stellen, Entzündungen und auch Pilzinfektionen möglich.

Die Ursachen sind noch nicht vollständig erklärbar. Vermutlich spielen genetische Faktoren sowie Hormone eine Rolle. Eine Makromastie zeigt sich zudem häufig in Kombination mit Übergewicht, stellt allerdings keine Bedingung für sie dar.

Von einer juvenilen Makromastie wird gesprochen, wenn bereits sehr junge Frauen unter einer extrem großen Brust leiden, während eine Brustentwicklung beim männlichen Geschlecht als Gynäkomastie bezeichnet wird.

Wie kann eine Makromastie behandelt werden?

Das überschüssige Brustgewebe wird in einem operativen Eingriff, der Brustverkleinerung, dauerhaft entfernt. Dieser erfolgt in Vollnarkose. Mitunter kann es durch die stark gedehnte Haut notwendig sein, eine Bruststraffung in den Eingriff zu integrieren.

Die Schnittführung kann mit unterschiedlichen Techniken erfolgen. Die Wahl ist abhängig von den Ausmaßen des zu entfernenden Gewebes und kann zu mehr oder weniger auffallenden Narben führen. In der Regel verläuft der Schnitt kreisrund um die Brustwarze. Außerdem wird ein weiterer senkrechter Schnitt vom Warzenhof Richtung Unterbrustfalte und in der Falte selbst gesetzt. Anschließend erfolgt die Entnahme des überschüssigen Fett- und Drüsengewebes sowie die Entfernung des entstandenen Hautüberschusses. Nach der Neupositionierung der Brustwarze können die Schnitte vernäht und Wunddrainagen eingebracht werden. Diese werden am Tag nach der OP entfernt.

Welche Vorteile ergeben sich aus einer Brustverkleinerung aufgrund einer Makromastie?

Frauen mit übermäßig großen Brüsten leiden häufig unter Rückenschmerzen, wunden Hautstellen und/ oder Entzündungen, die sie in ihrem Alltag massiv einschränken können. Zudem sind psychische Probleme angesichts des optischen Erscheinungsbildes möglich und nicht selten. Das Finden passender Kleidung kann sich in normalen Geschäften als schwieriges Unterfangen gestalten und sportliche Aktivität mit Schmerzen einhergehen. In solchen Fällen ist die operative Verkleinerung der Brüste sinnvoll und in der Lage, den Patientinnen ein völlig neues Lebensgefühl zu verschaffen. Dabei wird ihnen sprichwörtlich eine Last von den Schultern genommen. Rückenschmerzen verschwinden in der Regel direkt nach dem Eingriff und selbst Haltungsschäden verbessern sich erwiesenermaßen schrittweise nach der entlastenden Operation.

Welche Risiken hat die Behandlung einer Gigantomastie?

Eine Brustverkleinerung geht immer mit sichtbaren Narben einher. Zudem kann es je nach körperlicher Verfassung bzw. Konstitution des Immunsystems zu Infektionen, Blutergüssen und Nachblutungen kommen. Normale Erscheinungen nach einer Brustverkleinerung sind Gefühlsstörungen in der Brustwarze oder den umgebenden Hautbereichen, welche sich innerhalb von wenigen Wochen selbstständig zurückbilden sollten. In seltenen Fällen kann durch den Eingriff die Fähigkeit zum Stillen verloren gehen, was vor allem für junge Frauen ein bedeutendes Kriterium darstellt, den Eingriff bis nach der Familienplanung aufzuschieben.

Wie wähle ich die passende Klinik für die Korrektur meiner Makromastie aus?

Bei der Wahl der richtigen Klinik für eine Brustverkleinerung sollte ein Spezialist mit ausreichender Erfahrung auf diesem Gebiet gewählt werden. Die Operation ist kompliziert und aufgrund der möglichen Komplikationen, die sich einzig mit einer professionellen Durchführung minimieren lassen, sollten einige Kriterien Beachtung finden, die eine gute Klinik auszeichnen.

In jedem Fall sollte die Patientin darauf achten, dass sich der Chirurg genügend Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch und die Begutachtung der Brust nimmt. Des Weiteren sollte die Klinik über modernste medizinische Technik und qualitativ hochwertiges Equipment verfügen.

Checkliste für die Klinikwahl

  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Ist das medizinische Equipment auf dem neusten Stand?
  • Besitzen die Ärzte genug Erfahrung?
  • Vertrauen Sie dem Arzt?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

 

Wir von MediDate arbeiten ausschließlich mit Kliniken zusammen, die diese Qualitätsstandards erfüllen und sind somit im Stande, mit Ihnen gemeinsam eine passende Klinik für die Korrektur ihrer Makromastie auszuwählen. Wir finden den passenden Arzt, dem Sie sich ohne Bedenken anvertrauen können.

Mit welchen Kosten muss ich bei der Brustverkleinerung aufgrund einer Gigantomastie rechnen?

Eine Makromastie kann einzig mittels einer Brustverkleinerung korrigiert werden, es sein denn, sie ist allein auf Übergewicht zurückzuführen. Die Kosten sind angesichts der aufwendigen Operation mit 7.000 Euro sehr hoch.

Die Behandlungskosten einer Makromastie, die mit einem hohen Leidensdruck aufgrund der körperlichen Beschwerden einhergeht, können unter Umständen von den Krankenkassen getragen werden, wenn ein entsprechendes Gutachten durch einen Arzt erstellt wurde und konservative Therapien, wie Rückengymnastik, keine Veränderungen bewirkt haben.

Korrektur ihrer Makromastie bei MediDate

Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnerkliniken können wir Ihnen zeitnahe Termine zu attraktiven Preisen vermitteln. Bei unseren Partnern erwartet Sie eine professionelle Beratung und Betreuung bei der Korrektur Makromastie/ Gigantomastie. Ohne Qualitätseinbußen ermöglichen wir Ihnen so eine erstklassige Behandlung zu günstigen Konditionen.

Sie möchten sich näher Informieren?

Unsere Experten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0)30 56796206 (Mo-Fr: 8:30-20:00 Uhr, Sa: 10:00-18:00 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.