eHealth MediDate GmbH

Erfolgsfaktor Chirurg - Wie findet man den richtigen für eine Schönheitsoperation?

Nachdem man sich für den Start in ein neues Leben mithilfe einer ästhetischen Operation entschieden hat, beginnt erst der komplizierte Teil: die Wahl des richtigen Chirurgen.

Vier Chirurgen

Der passende Chirurg ist für den Erfolg der plastisch-ästhetischen Operation von zentraler Bedeutung und sollte mit äußerster Sorgfalt gewählt werden. Ein sehr guter Facharzt qualifiziert sich durch eine fundierte Ausbildung, jahrelange Erfahrung sowie ein besonderes Formgefühl und psychologisches Einfühlungsvermögen. Diese Charakteristika sind für einen Laien häufig schwer zu ermitteln, da es sehr viele Chirurgen gibt, die ästhetische Eingriffe anbieten. Titel wie „Schönheitschirurg“, „Kosmetischer Chirurg“ und „Ästhetischer Chirurg“ sind nicht geschützt und geben keinerlei Auskunft über die Fähigkeiten eines Chirurgen. Jeder Facharzt darf nämlich jede Operation, unabhängig von seiner fachlichen Ausbildung, durchführen. Aus diesem Grund wird empfohlen, einen Chirurgen aufzusuchen, der den Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ trägt. Dies stellt ein wichtiges Merkmal zur Einschätzung der Qualifikation des Arztes dar. Die notwendige Bezeichnung kann lediglich durch eine mehrjährige Weiterbildung und die Facharztprüfung bei der zuständigen Landesärztekammer erworben werden und kennzeichnet dadurch das Expertenwissen des Mediziners.

Ausbildung zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Die Ausbildung zum Plastischen und Ästhetischen Chirurgen umfasst mindestens sechs weitere Jahre nach dem allgemeinen Medizinstudium. Zunächst erfolgt eine 2-jährige Basisweiterbildung im Bereich der Chirurgie, ehe im Anschluss daran die 4-jährige Weiterbildung in den verschiedenen Sektionen der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie folgen. Hier erlernen die angehenden Fachärzte die Durchführung konstruktiver, rekonstruktiver und verbrennungschirurgischer sowie plastisch-ästhetischer Operationen. Während der Assistenzzeit arbeitet der angehende Facharzt hauptberuflich als Assistenzarzt in einer zugelassenen Weiterbildungsstätte, wie einem Universitätsklinikum. Er wird von erfahrenen Ober – und Chefärzten sowohl in Theorie als auch in Praxis – bei Ausübung aller Routineaufgaben angeleitet.

Einen patenten Facharzt erkennen

Um Vertrauen zu seinem Arzt aufzubauen, spielt das erste Vorgespräch eine entscheidende Rolle. Hierbei sollte der Patient alle Fragen stellen und sich auch über die Erfahrungen sowie Ausbildung des Chirurgen informieren. Ein ausschlaggebendes Kriterium für eine erfolgreiche Behandlung ist die Häufigkeit der durchgeführten Operationen, da routinierte Eingriffe auf eine gewisse Erfahrung schließen lassen. Vorher-Nachher-Bilder bereits getätigter Operationen sollten als Beispiel herangezogen werden.

Während der Erstberatung sollte der Facharzt über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten sowie deren Vor- und Nachteile aufklären und die mit der OP verbundenen Risiken erörtern. Es müssen auch Einzelheiten zum Behandlungsablauf, Anästhesie und der Erholungsphase geklärt werden. Ein kompetenter Arzt verschafft seinem Patienten hierbei nicht nur ein Gefühl des Vertrauens, sondern vermittelt ihm auch eine realistische Erwartungshaltung für die erzielbaren Ergebnisse. Computersimulationen können hilfreich sein, dienen aber nur als Anhaltspunkt, da das Operationsergebnis von unterschiedlichen Faktoren begünstigt wird.
Sollte der Patient nach der Erstberatung noch Zweifel an den Fähigkeiten des Arztes hegen, ist es ratsam, die Meinung eines weiteren Arztes einzuholen.

Entscheidung für den richtigen Arzt

Viele Ärzte bieten schönheitschirurgische Eingriffe an, allerdings befinden sind unter einige ohne Zusatzausbildung. Eine Vielzahl ungeschützter Begriffe führt zu Missbrauch bzw. einer geringen Kenntnis gängiger OP-Verfahren, sodass Patienten einem misslingenden Eingriff Gefahr laufen.

Ungeschützte Begriffe

  • Schönheitschirurg
  • Kosmetischer Chirurg
  • Ästhetischer Chirurg

Geschützte Begriffe

Im Rahmen eine Facharztausbildung für plastisch-ästhetische Chirurgie

  • Facharzt für Plastische Chirurgie/ Plastischer Chirurg
  • Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie/ Plastischer und Ästhetischer Chirurg

Geschützte Begriffe

Im Rahmen einer Zusatzausbildung für ästhetische Eingriffe im HNO-/Mund-Kiefer-Gesichts-Bereich

  • Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO) mit Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
  • Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurg (MKG) mit Zusatzbezeichnung Plastische Operationen

Facharzt oder Schönheitschirurg?

Im Gegensatz zum ungeschützten Begriff „Schönheitschirurg“, den jeder Arzt verwenden kann, stellt der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ eine besondere Qualifizierung dar. Dieser Titel ist ein sicheres Indiz für die umfassende Ausbildung im Bereich der plastischen und ästhetischen Chirurgie. Aufgrund dessen sollte jeder, der über eine Behandlung, die keine medizinische Indikation besitzt, nachdenkt, einen Eingriff bei einem Facharzt auf dem Gebiet der plastisch-ästhetischen Chirurgie vorziehen. Auf diese Weise kann der Patient auf die Qualifikation und die Qualität des Arztes vertrauen und das Risiko, das bei einer Operation entsteht, deutlich minimieren.