eHealth MediDate GmbH

Beauty für den Mann – Schönheits-OPs bei Männern sind beliebt

Volles Haar, straffe Haut, trainierter Körper – der männliche Wunsch nach Schönheit ist längst keine Modewelle mehr. Als Mann von heute legt man Wert auf sein Äußeres, treibt regelmäßig Sport, gönnt sich Wellness-Behandlungen oder greift zu wirksamen Kosmetikprodukten.

Kein Wunder, dass auch Schönheitsoperation bei Männern weltweit auf dem Vormarsch sind. Denn ein jugendliches, vitales Aussehen kann im Berufs- wie im Privatleben ausschlaggebende Bedeutung haben.

Einen Waschbrettbauch, kein Gramm an der Hüfte und ein muskulöser Oberkörper, volle Lippen und markante Wangenknochen: das ist das Idealbild vom Mann – nicht nur bei der Frau, sondern auch bei den Männern selbst. Aber sie existiert nur in der Werbung oder in Hollywood-Filmen. Denn nur selten kommt man(n) an dieses Ideal heran.

Und wenn, dann hält es auch nicht ewig. Insbesondere Männer haben an dem Altersprozess sichtbar zu leiden: Hängebauch, Falten, Augenringe und lichtes Haar bis Glatze. Das alles zehrt am Selbstbewusstsein. Wen verwundert es da, wenn schon rechtzeitig dagegen angegangen wird: mit Botox, Fettabsaugung oder Haartransplantation ist inzwischen (fast) alles machbar und korrigierbar.

Statista veröffentlichte eine Quelle zu den häufigsten Schönheitsoperationen bei Männern in Deutschland: die Statistik zeigt die Ergebnisse einer Umfrage unter Patienten von Schönheitsoperationen zu den erfolgten Eingriffen in den Jahren 2012 bis 2016.

Im Jahr 2014 unterzogen sich rund 9,2 Prozent der von der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch- Plastische Chirurgen (DGÄPC) befragten Männer einer Schweißdrüsenbehandlung.

Schon ab 18 Jahren sind Haartransplantationen gefragt und auch das Ohren anlegen. Ab dem 40. Lebensjahr lassen sich Männer gerne Fett absaugen, Falten behandeln, Bauchdecke straffen: ab dem 50. Lebensjahr ist die Schlupflid-OP gewünscht.

Die Top-10 der Schönheitsoperationen 2016 bei Männern laut einer Patientenbefragung der DGÄPC (Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie):

  1. Augenlidstraffung
  2. Brustverkleinerung / Gynäkomastiebehandlung
  3. Intimchirurgie
  4. Ohrenkorrektur
  5. Facelift (Hals-Stirn)
  6. Schweißdrüsenbehandlung
  7. Fettabsaugung
  8. Kinnkorrektur
  9. Bauchdeckenstraffung
  10. Lippenkorrektur

Doch Schönheitsoperationen sind auch bei Männern keine reine Frage des Alters. Bereits 20-jährige lassen sich in Fachkliniken Haare transplantieren oder Nasen verschönern. Ältere Männer wünschen sich beispielsweise zunehmend straffere Augenlider. Ab 40 sind vor allem Faceliftings, die Entfernung der Tränensäcke und Schlupflider gefragt.

Der Unterschied der Wunschbehandlungen zu den weiblichen Patientinnen verschwimmt. Nur, dass bei Männern die Schönheitsoperationen oder Botoxbehandlungen noch nicht so selbstverständlich sind, viele halten dies immer noch für „unmännlich“, tun es aber trotzdem.

Schwule Männer sind hier Vorreiter: insbesondere die Szene in den USA und Los Angeles trägt den Schönheits-Trend für alle Männer in die Welt. Auch in Deutschland ist mittlerweile eine Botoxbehandlung für das männliche Klientel eine gesellschaftlich anerkannte Verschönerungsmaßnahme.

Denn volles Haar, straffe Haut, trainierter Körper – der männliche Wunsch nach Schönheit – ist längst keine Modewelle mehr: im Beruf wird gutes Aussehen und jugendliches Flair gefördert und belohnt. Als (erfolgreicher) Mann von heute legt man Wert auf sein Äußeres, treibt regelmäßig Sport, gönnt sich Wellness-Behandlungen oder greift zu wirksamen Kosmetikprodukten.

Laut DGÄPC-Befragung legt sich jeder vierte Patient unters Messer, um sich Fett absaugen zu lassen. Dabei sind diese Patienten gar nicht so dick, sondern empfinden einen etwas größeren Bauchumfang als Schönheits-Makel.

Das war früher noch anders, wo der Wohlstandsbauch für einen positiven Status sorgte. Vor Jahrzehnten noch war das Aussehen eines Mannes zweitrangig, man maß ihn am Status, Beruf und Vermögen. Doch heute ist die Schönheit nicht mehr nur ein Frauenthema. Hier hat die Gleichberechtigung aufgeholt: auch Frauen entscheiden oft nach dem Äußeren beim Mann.

Viele tun es, aber nur wenige sprechen gerne darüber

Schönheitsoperationen sind bei den Deutschen beliebter als viele glauben – und gerade in aller Munde, nachdem sich bereits vor einiger Zeit der prominente Fußballtrainer Jürgen Klopp öffentlich als Patient geoutet hat. Der 45-jährige ließ sich Haare vom Hinterkopf auf die Stirn verpflanzen, um seine Geheimratsecken loszuwerden.

Mit seiner Körperkorrektur befindet sich Klopp in prominenter Gesellschaft (so auch Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi oder Englands Nationalkicker Wayne Rooney). Aber es sind nicht nur wohlhabende Prominente, die Schönheits-Operationen vornehmen lassen. Dass die Tendenz bei Männern steigt, schätzt auch die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgen (DGÄPC).

Sie beruft sich dabei auf eine Patientenbefragung, die ihre Mitglieder seit 2008 jährlich vornehmen. Dabei kamen erstaunliche Ergebnisse ans Licht: So legen sich körperbewusste Herren in jüngeren Jahren als die Damen unters Messer. Das Durchschnittsalter der männlichen Patienten lag 2012 bei 38 Jahren und 9 Monaten, während die Frauen im Schnitt – statistisch gesehen – 41 Jahre alt waren. Nach wie vor behandeln Schönheitschirurgen aber auch sehr viele jüngere Patienten.

Etwa jeder Dritte ist erst zwischen 18 und 30 Jahre alt. DGÄPC-Vorstandsmitglied Dr. Lutz Kleinschmidt nutzt diese Zahl, um gegen weitverbreitete Vorurteile anzukämpfen und sagt in der Münchner tz: „Die ästhetisch-plastische Chirurgie ist keine Industrie des Jugendwahns. Die Patienten wählen Eingriffe aufgrund ganz spezifischer Probleme. Und nicht, weil sie ihren Körper als Trophäensammlung für ästhetische Behandlungen betrachten.“

Was aber sind die Probleme, die so viele Männer behandeln lassen wollen?

Besenreiserentfernung beim Mann

Wenn sich erweiterte Äderchen und Venen knapp unter der Haut zu sichtbaren feinen Linien oder Verästelungen ausbilden, spricht man von Besenreisern. Diese können aufgrund von Bewegungsmangel oder Übergewicht entstehen, aber auch genetische Ursachen haben.

Eine Entfernung der unschönen Besenreiser ist auch bei Männern eine gezielte Maßnahme zur Verbesserung des Körperbildes. Da Besenreiser negative Einflüsse auf das äußere Erscheinungsbild der Haut haben und sich zu schmerzhaften Krampfadern entwickeln können, zählt ihre Entfernung besonders in der ästhetischen Dermatologie zu den häufigsten Eingriffen.

Verjüngung durch Laserbehandlung

Eine schöne, gesund aussehende Haut ist für die meisten Menschen erstrebenswert. Aber nicht nur viele Hautkrankheiten, sondern auch Unfälle, Umwelteinflüsse oder genetische Voraussetzungen können die Haut nachhaltig schädigen.

Pigmentstörungen, Narben oder Akne sind nur einige von vielen Beeinträchtigungen, unter denen auch Männer leiden. Laserbehandlungen zählen zu den innovativen Trends in der ästhetischen Medizin die auch hier Abhilfe schaffen.

Facelifting und Augenlidstraffung

Das Alter lässt Haut und Augen müder erscheinen, die Festigkeit der Haut lässt nach. Aber auch durch Veranlagung, Konsum von Tabak und Alkohol und weitere äußere Einflüsse wie UV-Licht und Sonnenbank bedingen eine Hautalterung, die sich am deutlichsten im Gesicht zeigt – auch im männlichen. Die Spannkraft lässt nach, und die Gesichtsmuskulatur wird zunehmend schwächer.

Treten diese Zeichen der Hautalterung auf, ziehen immer mehr Männer ein Facelifting in Erwägung, um ihrem Gesicht eine jugendlichere Erscheinung zurückzugeben. Auch das hängende Augenlid kann gestrafft werden.

Fettabsaugung und Gynäkomastie

Rettungsringe, Bierspoiler, Love Handles – egal, wie die typisch männliche Problemzone umschrieben wird, die hartnäckigen Fettpolster an Bauch und Hüften stellen eine Belastung dar. Denn oftmals können die unliebsamen Fettpölsterchen trotz gezielter Ernährung und Sport nicht gänzlich beseitigt werden.

Auch wenn Männer den Vorteil einer besseren Muskelbildung haben. Eine Fettabsaugung kann hier erheblich die Köperform verbessern und das unliebsame Fett an hartnäckigen Stellen reduzieren. Auch leiden viele Männer unter der so genannten Gynäkomastie, einer gutartigen Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Das beeinträchtigt das Selbstwertgefühl erheblich.

Zwar ist bei der Gynäkomastie aus gesundheitlicher Sicht meist kein operativer Eingriff nötig, allerdings kann eine stark ausgeprägte weibliche Brustform das Selbstwertgefühl der betroffenen Männer erheblich beeinträchtigen. Vor allem, wenn die Störung weder durch Sport noch durch gezielte Ernährung in den Griff zu bekommen ist. Hier hilft eine Gynäkomastie-OP.

Haartransplantation

Ein Problem für viele Männer in jedem Alter: Schwindendes Haar, Geheimratsecken, Glatze: Haarausfall ist ein Problem, das vorwiegend Männer betrifft. Bereits mit 25 Jahren gibt es bei rund einem Viertel aller jungen Männer erste Anzeichen für Haarausfall.

In der Altersgruppe über 30 Jahren ist jeder Dritte betroffen und mit über 50 leidet jeder zweite Mann an Haarausfall, oft genetisch bedingt. Neben einigen wenigen wirkungsvollen Hormonpräparaten, bleibt die Haartransplantation die einzige Methode, Betroffenen zu einem dichteren und natürlich aussehenden Kopfhaar zu verhelfen.

Die Haartransplantation ist mittlerweile eine der häufigsten ästhetisch-plastischen Behandlungen bei Männern. Aber auch der Bart (gerade seit einiger Zeit wieder schwer in Hipster-Mode gekommen) stellt einen zentralen Bestandteil des männlichen Gesichts dar.

Für viele Männer wird es deshalb zur Belastung, wenn der Bart nicht ausreichend wächst und das Tragen eines Drei-Tage-Bartes oder eines Vollbartes nicht möglich ist. Auch Löcher oder Lücken im Bart stören das Gesamtbild. Mit einer Barthaartransplantation ist es nun möglich, fehlendes Barthaar zu ersetzen, den Bart zu verdichten und Lücken ganz natürlich aufzufüllen.

Die neueste Patientenbefragung der DGÄPC, im Dezember veröffentlicht, hat überraschende Einblicke in die aktuellen Trends geliefert: Die Liste der beliebtesten Eingriffe bei Männern im Vergleich zum Vorjahr offenbarte deutliche Veränderungen. Nach wie vor steht die Augenlidkorrektur auf dem ersten Platz.

Für die Fachärzte unerwartet waren sowohl die Gynäkomastie-Behandlung als auch die Intimkorrektur, zumal gerade auf dem Gebiet der Intimchirurgie für Männer nur sehr wenige Spezialisten zur Verfügung stehen. Neu in der Top 10-Liste sind die Kinnkorrektur (2,5 %) und die Lippenkorrektur (0,8 %).