eHealth MediDate GmbH

Grauer Star

Ursachen und Behandlung der Linsentrübung

Als Grauen Star bezeichnet man eine Stoffwechselstörung des Auges. Diese Störung führt zu Anlagerungen von verschiedenen Substanzen im Auge, die eine Trübung der Augenlinse verursachen. In der Medizin wird der Graue Star auch Katarakt genannt.

Grauer Star (Katarakt): Ursachen und Vorbeugung

Obwohl der Graue Star hauptsächlich im höheren Alter auftritt, können durchaus auch jüngere Menschen daran erkranken oder an einem angeborenen Grauen Star leiden. Eine Grauer Star Operation kann Abhilfe leisten und die Beschwerden eliminieren.

Was ist Grauer Star?

Der medizinische Begriff Grauer Star oder Katarakt bezieht sich auf eine Augenerkrankung, die durch eine Störung des Stoffwechsels im Auge bedingt ist. Die Erkrankung des Auges kann ausschließlich durch eine Grauer Star Operation behoben werden. Eine beginnende Grauer Star Erkrankung wird in der Fachsprache als cataracta incipiens bezeichnet.

Grauer Star: Die Ursachen

Grundsätzlich gibt es vier Ursachen für Grauen Star

  • Altersbedingter Grauer Star
  • Grauer Star durch Stoffwechselerkrankungen
  • Grauer Star durch physikalischen Einfluss
  • Angeborener Grauer Star

Vier Ursachen für Grauen Star

Der altersbedingte Graue Star

Der sogenannte Altersstar ist die häufigste Form der Katarakt. Dabei handelt es sich um eine Verschleißerscheinung der menschlichen Linse. Unsere Linse kann etwa 60 Jahre lang ohne Einschränkung für ein optimales Sehvermögen sorgen, nach dieser Zeit ist die Augenlinse anfälliger für Abnutzungserscheinungen oder Stoffwechselstörungen. Aus diesem Grund kann jeder Mensch eine Katarakt entwickeln. Die Empfänglichkeit für die Krankheit hängt hierbei von der individuellen Konstitution ab.

Der Graue Star durch Stoffwechselerkrankungen

Der Graue Star kann ebenfalls durch eine bestehende Stoffwechselerkrankung hervorgerufen werden. In diesem Fall handelt es sich um eine sogenannte Komorbidität einer bereits bestehenden Krankheit. Unter Komorbidität versteht man eine Begleiterkrankung, die zusätzlich zu einer Haupterkrankung auftritt. Leidet ein Mensch zum Beispiel an der Zuckerkrankheit Diabetes, so ist dieser in höherem Maße anfällig für die Entwicklung eines Grauen Star.

Der Graue Star durch physikalischen Einfluss

Beim Grauen Star durch physikalische Einflüsse liegt die Ursache der Erkrankung an äußeren Einwirkungen, denen das Auge ausgesetzt war. Mögliche physikalische Ursachen wären demzufolge Strahlen, elektrischer Strom oder Verletzungen des Auges. Durch diese Einwirkungen kann es zu einer Beeinträchtigung der Linsenkapsel kommen, bei der Flüssigkeit in die Linse eintritt. Diese Flüssigkeit führt zu einer Quellung und Trübung der Linse. Durch einen schweren Schlag auf das Auge oder eine andere Einwirkung kann ebenfalls ein Grauer Star entstehen. Experten sprechen in dieser Situation von einer Cataracta traumatica.

Angeborener Grauer Star

Der Graue Star als angeborene Erkrankung tritt äußerst selten auf und kann die Folge von Infektionserkrankungen während der Schwangerschaft sein.

Welche Symptome gibt es beim Grauen Star?

Die Symptome des Grauen Star sind bei Betroffenen schnell und leicht erkennbar. Die Patienten leiden an einer Linsentrübung, die zu einer erheblichen Einschränkung des Sehvermögens führt. Doppeltes Sehen, zunehmende Kurzsichtigkeit und verschwommenes, unscharfes Sehen zählen zu den Hauptsymptomen des Grauen Star. Bei der angeborenen Form dieser Krankheit kommt es meist zu einer Hemmung der Entwicklung des Sehvermögens. Personen, die an dieser Form des Grauen Star erkrankt sind, leiden in Folge dessen oft an einer Schielstellung der Augen. Diese Schielstellung gehört zu einer der markantesten Katarakt Symptome. Zusätzlich klagen viele über eine erhöhte Blendempfindlichkeit.

Die Symptome beim Grauen Star

  • Linsentrübung führt zur Einschränkung des Sehvermögens
  • Doppeltes Sehen
  • Zunehmende Kurzsichtigkeit
  • Verschwommenes, unscharfes Sehen
  • Erhöhte Blendempfindlichkeit
  • Schielstellung der Augen

Grauer Star - Behandlung

Der Graue Star kann nicht unter Einsatz von Medikamenten behandelt werden. Die einzige Möglichkeit die Sehkraft zu verbessern besteht in einem operativen Eingriff an der Augenlinse, der Grauen Star Operation.

Grauer Star - Behandlung durch eine Katarakt OP

Die gängigste augenchirurgische Maßnahme zur Behandlung des Grauen Star ist die Katarakt-Operation, bei der eine Multifokallinse implantiert wird. Bei dieser Operation wird die körpereigene Linse entfernt und durch eine künstliche ersetzt. Implantationen von künstlichen Linsen sind durch neueste Operationstechniken sehr sicher und liefern optimale Ergebnisse. Dieser Eingriff hat bereits vielen Patienten ein Leben mit vollständigem Sehvermögen geschenkt. Eine Katarakt-Operation ist eine wirksame und nahezu vollständig risikofreie Behandlung, um die Symptomen der Katarakt zu beheben. Durch die innovativen und modernen Behandlungsmethoden nehmen immer mehr Patienten die Chancen einer Katarakt-Operation wahr und lassen ihren Grauen Star in einer Fachklinik entfernen.

Wie kann man Grauen Star vorbeugen?

Dem Grauen Star oder Katarakt ist an sich schwer bis gar nicht vorzubeugen. Dennoch können einige augenschonende Maßnahmen eine langfristige Minderung der Erkrankung mit sich bringen.

Grauen Star vorbeugen

  • Überhöhte UV-Strahlung vermeiden
  • Augenverletzungen vermeiden
  • Auf Zigarettenkonsum verzichten

  • Gegen eine überhöhte UV-Strahlung und deren Gefahren helfen Sonnen- und Schutzbrillen. Die Vermeidung von Augenverletzungen ist schwierig, aber dennoch möglich. Man kann versuchen Verletzungen am Auge aus dem Weg zu gehen, indem man beispielsweise keine Sportarten betreibt, bei denen die Augen verletzt werden können. Ebenfalls sind Raucher deutlich gefährdeter, an Grauem Star zu erkranken, als Nichtraucher. Bei mehr als zehn Zigaretten am Tag steigt die Gefahr an einer Katarakt zu erkranken um etwa 42%. Es ist nicht nur in Bezug auf die Augengesundheit empfehlenswert, auf den Zigarettenkonsum gänzlich zu verzichten.

    Wie kann MediDate Ihnen helfen?

    Wir von MediDate nehmen uns gern die Zeit, Sie ausführlich über die Behandlung des Grauen Star zu beraten und stehen Ihnen bei der Korrektur zur Seite.

    Zögern Sie nicht uns anzurufen, wir beraten Sie gern kostenlos und unverbindlich.