eHealth MediDate GmbH

Besenreiser entfernen

Besenreiser und die ganz kleinen, zarten und oberflächlich verlaufenden Krampfadern sind zumeist ein kosmetisches Problem. Sie stören, weil die Beine in kurzen Hosen, am Strand oder in der Sauna nicht mehr makellos erscheinen. Aus einfachen Besenreisern können sich später richtige Krampfadern entwickeln, die zum gesundheitlichen Problem werden können.

Krampfadern sind nicht nur ein rein optischer Makel, sondern können zu Venenentzündungen und Varikose führen. Eine Entfernung der Besenreiser kann Ihnen daher nicht nur schöne, ästhetische Beine schenken, sondern auch vorbeugend wirken. Eine Vielzahl an Methoden gibt Ihnen die Möglichkeit, die kleinen Äderchen schonend beseitigen zu lassen.

Methoden um Besenreiser zu entfernen:



Besenreiter entfernen: Ablauf und Methoden

Was ist eine Besenreiserentfernung?

Unter einer Entfernung von Besenreisern versteht man eine Behandlungsform der Gefäßchirurgie mit dem Ziel, Besenreiser an den Oberschenkeln, den Innenseiten der Unterschenkel und in der Knöchelregion zu entfernen. Dabei können unterschiedliche Methoden angewandt werden.

Was sind Besenreiser?

Besenreiser sind dünne, netzartige Aussackungen von Venen, die blau-rötlich durch die Haut schimmern. Unter Besenreisern leiden hauptsächlich Frauen. Sie sind eine Unterform der Krampfadern (Varikosis). Besenreiser verursachen in der Regel kaum gesundheitliche Beschwerden, sondern werden aus ästhetischen Gründen entfernt und sind daher ästhetische dermatologische Eingriffe. Krampfadern können sich hingegen zum ernsthaften medizinischen Problem entwickeln. Allgemein erscheinen Besenreiser zwar harmlos, können aber auf ein Venenleiden hindeuten.

Besenreiser entstehen durch erhöhten Druck in den Blutgefäßen, aus dem eine Venenveränderung resultiert. Das Blut, das durch die Venen zum Herzen hin transportiert werden soll, staut sich, die Gefäßwände dehnen sich aus und die Besenreiser werden sichtbar. Ursachen sind vor allem Bewegungsmangel, erhöhter Alkohol- und Nikotinkonsum und Bluthochdruck.

Welche Methoden der Krampfaderentfernung gibt es?

Zur Entfernung der Äderchen bieten sich mehrere Methoden an. Jede Behandlungsform hat dabei ihre Vor- und Nachteile. Welche Methode sich dabei für welchen Patienten am besten eignet, muss in einem Vorgespräch mit dem behandelnden Arzt ermittelt werden.

Verödung

Die Verödung von Besenreisern, auch Mikrosklerotherapie oder Sklerosierung genannt, bezeichnet die gezielte Verödung der Besenreiser mittels Injektion. Dies erreicht der Arzt dadurch, dass er mit einer dünnen Nadel ein Verödungsmittel (beispielsweise Polidocanol) in die Besenreiser injiziert. Bei diesen Einstich verspürt der Patient ein leichtes Brennen auf der Haut im Bereich der Einstichstelle.

Die verödeten Venen werden vom Körper natürlich abgebaut. Nach der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen, um den Heilungsprozess bestmöglich zu unterstützen. Das Behandlungsergebnis wird erst nach ein paar Wochen sichtbar, wenn die Gefäße abgebaut worden sind. Außerdem sollten sich Patienten nach dem Eingriff genügend bewegen. Die Sklerosierung stellt besonders bei sehr ausgeprägten Besenreisern eine gute Alternative zu einem operativen Eingriff dar. Bei der Behandlung der Besenreiser muss die 30-minütige Verödung nur einmal angewendet werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Lasertherapie

Eine weitere häufig durchgeführte Behandlungsmethode zur Entfernung der Besenreiser stellt die Lasertherapie dar. Bei dieser Methode werden die Gefäßwände der Venen durch die Haut mit monochromatischem Laserlicht erhitzt. Dieses Licht wird dann absorbiert und sorgt so dafür, dass die Temperatur des Blutes in den Gefäßen stark ansteigt. Dieser Vorgang schädigt die Venen und Gefäße so stark, dass sie vom Körper abgebaut werden. Im Anschluss an die Behandlung sind ebenfalls Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Die Lasertherapie eignet sich besonders für sehr feine Besenreiser. Sind die Areale, in denen sich Besenreiser ausgebreitet haben größer, kann die Wirkung der Behandlung auch durch die Verwendung einer Blitzlampe verstärkt werden. Diese Behandlungsform ist besonders schonend und hinterlässt keinerlei Narben. Um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen, sind mehrere Sitzungen nötig. Nach 3-5 Behandlungen sind die Besenreiser dann vollständig und dauerhaft entfernt. Sie schauen nicht mehr auf die kleinen Äderchen.

Welche Vorteile hat eine Besenreiserentfernung?

Ein großer Vorteil der Entfernung der Besenreiser besteht darin, dass ihr Behandlungsspektrum groß ist. So kann auf jeden Patienten individuell eingegangen werden, und jede Ausprägungsform der Besenreiser zielgerichtet behandelt werden. Die Methode der Verödung verspricht eine sehr schnelle und konzentrierte Entfernung, wohingegen die Lasertherapie sehr schonend und schmerzfrei ist.

Ein weiterer Vorteil der Beseitigung der Äderchen besteht darin, dass Ihnen durch einen einfachen Eingriff wieder zu mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude verholfen werden kann. Sie sind frei in der Wahl ihrer Kleidung, ohne sich über Ihre Besenreiser Gedanken machen zu müssen. Ihre Haut wirkt ebenmäßig, straff und glatt. Außerdem beugen Sie der Entstehung von Krampfadern vor.

Welche Risiken und Komplikationen können bei einer Besenreiserentfernung auftreten?

Die Entfernung der Besenreiser gilt grundsätzlich als eine sichere und risikoarme Behandlungsform, die Krampfadern vorbeugen kann. Dennoch können bei jeden Eingriff Komplikationen auftreten.

Grundsätzlich kann es nach der Entfernung von Besenreisern zu Hautempfindungsstörungen und Blutergüssen kommen. Aus Blutergüssen können zeitweise braune Hautflecken entstehen, die nach kurzer Zeit verschwinden.

Bei der Verödung kann es zu allergischen Reaktionen auf das Verödungsmittel kommen. Zusätzlich ist es völlig normal, dass es durch den Einstich zu kleineren Hautgeschwüren kommt, die aber selbstständig wieder verheilen.

Auch bei der Lasertherapie von Besenreisern können zeitweise Rötungen, Juckreiz, Blutergüsse und Hautinfektionen entstehen.

Wie wähle ich die passende Klinik aus?

Laut einer Studie der Universität Bochum hängt der Erfolg der Therapie maßgeblich von den Fähigkeiten und Erfahrungen des behandelnden Arztes ab. Bei unerfahrenden Ärzten traten demnach in 43 % der Fälle die Besenreiser erneut auf. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich Ihre störenden Äderchen ausschließlich in deutschen TÜV-geprüften Premiumkliniken von erfahrenen und spezifizierten Fachärzten durchführen zu lassen.

Wir von MediDate helfen Ihnen gerne dabei, eine passende Klinik in Ihrer Nähe zu finden, um ihre Behandlung erfolgreich durchführen zu lassen. MediDate arbeitet ausschließlich mit Kliniken zusammen, die regelmäßig von neutralen Einrichtungen hinsichtlich der Einhaltung ihrer Qualitäts- und Hygienestandards überprüft werden.

MediDate hilft bei der Auswahl der passenden Klinik

Checkliste für die Klinikwahl

  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Ist das medizinische Equipment auf dem neusten Stand?
  • Besitzen die Ärzte genug Erfahrung?
  • Vertrauen Sie dem Arzt?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

Wie hoch sind die Kosten für eine Besenreiserentfernung?

Die Kosten, die für eine Entfernung der Besenreiser anfallen, setzten sich aus mehreren Faktoren zusammen. Dazu gehören die Wahl der angewandten Methoden, das Honorar des behandelnden Arztes, der Standort der Klinik und deren Bedingungen. Die Größe und das Ausmaß der zu entfernendem Venenpartie nimmt ebenfalls Einfluss auf den Preis der Behandlung.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine Verödung der Besenreiser rund 50-100 Euro pro Sitzung kostet.
Für eine Lasertherapie müssen Patienten mit 75-150 Euro pro Sitzung rechen. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass die Lasertherapie, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erzielen, mehrfach in Folge durchgeführt werden muss. Somit muss mit den drei- bis fünffachen der Kosten gerechnet werden.

Besenreiser entfernen mit MediDate

MediDate hilft Ihnen gerne dabei, Ihre Besenreiser kostengünstig entfernen zu lassen. Durch die Vergabe von wenigen Plätzen in unseren Partnerkliniken ist es uns möglich, Ihnen eine Preisersparnis von bis zu 50 % zu ermöglichen. Zudem stehen wir Ihnen während des gesamten Behandlungsverlaufes jederzeit für eine detaillierte Beratung und Betreuung zur Verfügung. Gerne beraten wir Sie unverbindlich am Telefon, und machen auch für Sie eine Entfernung der Besenreiser möglich.

Sie möchten sich näher Informieren?

Unsere Experten beraten Sie gerne: persönlich, unverbindlich und kostenfrei. Rufen Sie uns einfach an: +49 (0)30 208484160 (Mo-Fr: 8-21 Uhr, Sa: 10-18 Uhr), oder nutzen Sie unser Kontaktformular.