eHealth MediDate GmbH

Ohrenverkleinerung

Neben Segelohren, die seitlich vom Kopf abstehen, sind auch überproportional große Ohren ein Auslöser für sinkendes Selbstbewusstsein und Schamgefühl. In diesem Fall kann eine Ohrenverkleinerung sehr nützlich sein und dem Betroffenen nachhaltig helfen. Die plastisch-ästhetische Chirurgie ist auf dem Gebiet der Ohrenverkleinerung kompetent und äußerst erfahren.

Angebot ansehen

oder
unten mehr über Möglichkeiten der Ohrenverkleinerung erfahren

Ohrenverkleinerung: Ablauf und Vorteile

Wir helfen Ihnen bei Ihrer Ohrenverkleinerung zu sparen

  • Ausschließlich deutsche Premiumkliniken
  • Preisunterschiede von bis zu 700€
  • komfortabel & unverbindlich

Was ist eine Ohrenverkleinerung?

Die Ohrverkleinerung bezeichnet einen Eingriff der plastisch-ästhetischen Chirurgie mit dem Ziel, die Größe des Ohres optisch zu verschmälern und zu verkleinern. Dabei ist es möglich, das Ohr um bis zu 30 %, im Vergleich zur Ausgangsgröße, zu reduzieren. Es muss beachtet werden, dass das Ohr durch die Behandlung nicht völlig beliebig verkleinert werden kann. Auch dieser Methode sind Grenzen gesetzt.

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum sich Patienten für eine Ohrenverkleinerung entscheiden. Viele leiden häufig psychisch unter der übermäßigen Größe ihrer Ohren. Auch wenn sie teilweise durch langes Haar verdeckt werden können, so ist dennoch das Wissen darüber ein entscheidender Faktor, der langfristiges Unwohlsein hervorrufen kann. Die Ohren prägen schließlich das gesamte Erscheinungsbild des Gesichtes. Fügen sie sich nicht in die gleichmäßigen Proportionen ein, können sie auffallen und zum Eyecatcher werden: sie stechen dem Betrachter ins Auge. Zumindest ist das häufig die Wahrnehmung des Betroffenen, selbst wenn ein Außenstehender dieses Körpermerkmal nicht bemerkt. Die Betroffenen empfinden ihre Ohren als optisches Handicap, was mangelnden Selbstwert oder gar Scham hervorruft.

Jede Verkleinerung des Ohrs wird individuell gestaltet. Der Ablauf der Operation innerhalb der plastisch-ästhetischen Chirurgie richtet sich danach, welcher Teil des Ohres überdurchschnittlich groß ist. Das können sowohl die Ohrmuschel selbst als auch die Ohrläppchen sein.

Die Verkleinerung der Ohren kann für sich gesondert durchgeführt werden, aber auch im Zusammenhang mit einer Ohrenkorrektur. Die Entscheidung darüber richtet sich ganz nach den realisierbaren Wünschen und Vorstellungen des Patienten.

Wie läuft eine Ohrenverkleinerung ab?

Im Vorfeld der Behandlung finden mehrere Beratungsgespräche statt, in dessen Rahmen die Vorstellungen und Wünsche des Patienten besprochen und bewertet werden. Die eigentliche Behandlung nimmt zwei bis drei Stunden in Anspruch und wird unter Vollnarkose oder lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt.

Der erste Schritt der Ohrenverkleinerung besteht darin, dass der Chirurg die Oberkante der Ohrmuschel ein Stück einschneidet. Danach wird die Haut von der Vorderseite des Ohres entfernt. Wie viel entfernt wird, hängt von den Wünschen des Patienten ab. Natürlich wird darauf geachtet, dass die umgesetzten Ergebnisse optisch sehr natürlich wirken und sich optimal an die Proportionen der Gesichtskontur anpassen. Im nächsten Schritt wird der Knorpel des Ohres in einem sternförmigen Schnitt geteilt und die Ränder neu vernäht, sodass eine Schmälerung des Ohrs entsteht. Im dritten Schritt der Verkleinerung der Ohren näht der Chirurg die zuvor gelöste Haut wieder an die Ohrmuschel und entfernt die überschüssigen Partien. Ein weiterer Hautstreifen wird dann auch auf der Ohrrückseite entfernt.

Nach der Behandlung wird den Patienten ein spezieller Verband angelegt, der die Ohren vor möglichen Infektionen schützen und die Heilung der Wunden unterstützen soll. Dieser sollte für ein bis zwei Wochen nach der Operation getragen werden.

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit man als Patient für eine Ohrenverkleinerung geeignet ist?

Insgesamt gibt es kaum Kriterien, die Patienten für eine Verkleinerung der Ohren ausschließen würden. Die Behandlung eignet sich für Patienten, die mit der Größe und Formung ihrer Ohren unzufrieden sind und sich eine individuelle und langfristige Behandlung bzw. Anpassung wünschen.

Grundsätzlich sollten die Patienten in einem körperlich gesunden Zustand sein, wenn sie sich einer Behandlung unterziehen, damit die Genesungsphase unbeschadet überstanden werden kann. Hinzu kommt, dass man an keinerlei Infektionen oder anderen Erkrankungen leiden sollte, damit eine Unverträglichkeit der Narkose ausgeschlossen werden kann.

Welche Vorteile hat eine Ohrenverkleinerung?

Vorteile einer Ohrenverkleinerung

Ein Vorteil besteht darin, dass das Selbstvertrauen der Patienten wieder gesteigert wird. Viele Betroffene leiden unter unproportional großen Ohren und können dem inneren Druck wenig standhalten. Eine Verkleinerung der Ohren schenkt den Patienten wieder mehr Lebensqualität und Lebensfreude, die durch einen relativ komplikationslosen Eingriff innerhalb der plastisch-ästhetischen Chirurgie erzielt werden kann.

Einen weiteren Vorteil stellt die schnelle Genesungszeit dar. Der Patient muss nach der Operation nicht stationär betreut werden, sondern kann unmittelbar nach seinem Eingriff seinen gewohnten Alltag bestreiten.

Welche Risiken bestehen bei einer Ohrenverkleinerung?

Die Verkleinerung der Ohren gilt als sichere Behandlung, allerdings sollte man großen Wert darauf legen, sich von einem erfahrenen Spezialisten behandeln zu lassen, um mögliche Risiken der Behandlung zu reduzieren.

In der ersten Woche nach der Operation ist es vollkommen normal, dass es zu Blutergüssen und Schwellungen rund um die vernähten Hautpartien kommt. Diese schwellen in der Regel von selbst wieder ab. Ist dies nicht der Fall, lassen sie sich sehr gut mit Antibiotika behandeln. Zudem kann es zu Juckreiz und leichten Schmerzen besonders während des Tragens des Verbandes kommen. Empfindliches Druck- sowie Temperaturempfinden an den Ohren ist ebenfalls unmittelbar nach der Behandlung vollkommen normal.

Wie wähle ich die passende Klinik aus?

MediDate hilft bei der Auswahl der passenden Klinik

Die Klinik, in der Sie ihre Ohrenverkleinerung durchführen lassen, sollte mit größter Sorgfalt ausgewählt werden. Eine fehlerhaft ausgeführte Operation kann gefährliche Risiken bergen, weshalb bei der Wahl der Klinik unbedingt auf gute Qualität und Kompetenz geachtet werden sollte.

Eine ausführliche und kompetente persönliche Beratung durch den behandelnden Chirurgen im Vorfeld der Behandlung sowie ein daraus resultierendes Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patientin sind sehr wichtig. Nur wenn offen über alle Wünsche, Vorstellungen und Möglichkeiten gesprochen werden kann, ist man als Patientin bereit, sich in die Hände des Arztes zu begeben.

Zudem sollte der Arzt über viel Erfahrung auf dem Gebiet der plastisch-ästhetischen Chirurgie, im speziellen der Ohrenkorrektur verfügen, und die Operationen schon häufig durchgeführt haben. Sie sollten sich davon überzeugen, dass die Klinik die Hygienevorschriften einhält und über technisch einwandfreies Equipment und Ausstattung verfügt.

Checkliste für die Klinikwahl

  • Ist die Klinik gut zu erreichen?
  • Ist das medizinische Equipment auf dem neusten Stand?
  • Besitzen die Ärzte genug Erfahrung?
  • Vertrauen Sie dem Arzt?
  • Werden die Hygiene- und Sauberkeitsstandards eingehalten?
  • Gibt es Erfahrungsberichte und Bewertungen?

Mit MediDate ist es einfach, die richtige Klinik für Ihre Ohrenverkleinerung zu finden. Durch unsere Zusammenarbeit mit deutschen Premiumkliniken, die über diverse Auszeichnungen und Ärzte mit viel Erfahrung auf dem gebiet der plastisch-ästhetischen Chirurgie verfügen, können wir Ihnen helfen, eine passende Klinik in Ihrer Nähe zu finden.

Wie hoch sind die Kosten für eine Ohrenverkleinerung?

Die Kosten variieren je nach Aufwand und Größe der zu behandelnden Areale. Dadurch ist es kaum möglich, einen generell validen Preis für eine Ohrenverkleinerung festzulegen. Da die Preise auch von Klinik zu Klinik variieren, kann erst in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit möglicher Voruntersuchung ein Kostenplan erstellt werden.

Grundsätzlich sollte man aber mit Kosten zwischen 2.000 und 4.000 Euro rechnen.

Mit MediDate haben Sie die Möglichkeit, einen Teil der Kosten zu sparen. Durch die Vergabe von ungenutzten Operationsterminen erzielen wir Preisvorteile, die Sie zu Ihren Gunsten nutzen können. Mit einer Preisersparnis von bis zu 50 % bei unseren Partnerkliniken im Bereich der Chirurgie können Sie Ihre Behandlung günstiger realisieren.

Fragen Sie gerne nach, wir beantworten Ihnen ausführlich und individuell all Ihre Fragen.