eHealth MediDate GmbH

5 Gründe, warum eine OP nichts unterm Weihnachtsbaum zu suchen hat

Was in Amerika schon lange einen erschreckenden Trend darstellt, verbreitet sich auch in Deutschland immer stärker – Schönheits-OPs als Geschenk.

Einerseits kann die Enttabuisierung von Schönheitsoperationen positive Folgen haben, da Personen, die über einen Eingriff nachdenken, sich trauen das Thema offen anzusprechen und unterschiedliche Meinungen einzuholen. Auf der anderen Seite besteht das Risiko, dass solche OPs schrittweise verharmlost und leichtfertig durchgeführt werden.
Wir von MediDate sind der Ansicht, dass eine Schönheitsoperation keine gewöhnliche Dienstleistung darstellt und wohlüberlegt sein sollte. Zudem stellt ein Eingriff immer ein gewisses Risiko dar und eignet sich nicht als Geschenk für die Liebsten.

Eine OP ist kein Weihnachtsgeschenk

Sie denken dennoch darüber nach, eine Schönheitsoperation zu verschenken?

Bedenken Sie vor dem Kauf folgende Punkte:

1.) Es besteht die Gefahr der Kränkung

Falls sich die Person, der Sie den Beauty-Eingriff schenken wollen, noch nicht über den Wunsch eine bestimmte Behandlung durchführen zu wollen geäußert hat, sollten Sie die Idee schnell wieder verwerfen. Nicht nur besonders unsichere Menschen würden ein solches Geschenk als Kränkung empfinden und sich angegriffen fühlen.

2.) Verharmlosen Sie nicht den Eingriff

Selbst wenn Sie mit Sicherheit wissen, dass eine bestimmte Operation einen Herzenswunsch einer Person darstellt, sollten Sie dennoch darüber nachdenken, ob solch ein Eingriff ein geeignetes Geschenk ist. Eine ästhetisch-plastische Behandlung kann gewisse Risiken bergen und sollte keinesfalls verharmlost werden. Jeder, der über die Durchführung nachdenkt, sollte selbstständig entscheiden können, wann er oder sie so weit ist, um sich einer Operation zu unterziehen.

3.) Es besteht die Gefahr der falschen Indikation

Operationen sollten niemals aufgrund eines spontanen Entschlusses durchgeführt werden, sondern ausschließlich als letzte Möglichkeit betrachtet werden. Seriöse Chirurgen führen ästhetisch-plastische Eingriffe ausschließlich durch, wenn sie sicher sind, dass diese Maßnahme die physische oder psychische Belastung eines Patienten minimieren oder sogar beheben kann. Ob solch ein Fall vorliegt, kann ein Außenstehender häufig nicht ausreichend beurteilen.

4.) Eine gründliche Beratung ist notwendig

Um das für den Patienten bestmögliche Ergebnis zu erzielen, bedarf es einer eindringlichen Beratung durch den operierenden Arzt. Seriöse Chirurgen stimmen die OP auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen ab und erstellen anhand der Kriterien einen Kostenvoranschlag. Da häufig neue Behandlungsmethoden der ästhetisch-plastischen Chirurgie schonender und schmerzärmer sind, entscheiden sich Patient nicht selten nach einem ausführlichen Beratungsgespräch für eine andere OP, als ursprünglich geplant wurde. Auch aus diesem Grund können die Kosten stark variieren und der letztendliche Preis nicht ohne eine Voruntersuchung und das dazugehörige Gespräch eingeschätzt werden.

5.) Wählen Sie den Anbieter mit Bedacht

Sollten Sie trotz der beschriebenen Argumente in Erwägung ziehen, eine Schönheitsoperation zu verschenken, stellen Sie sicher, dass der Eingriff von einem seriösen Chirurgen durchgeführt wird. Der Arzt sollte über genügend Erfahrung auf dem jeweiligen Gebiet verfügen und sich ausreichend Zeit für eine Erstberatung und die dazugehörige Voruntersuchung nehmen.
Gewisse Standards sind in der Medizin häufig mit bestimmten Kosten verbunden, bei Angeboten, die deutlich unter dem Durchschnitt liegen, stellt sich die Frage, woran hierbei gespart wird. Aus diesem Grund sollten Chirurgen, die spezielle “Weihnachtsangebote” anbieten oder mit Gutscheinen und Billigangeboten werben, grundsätzlich gemieden werden.